20 Jahre Final Fantasy VII

7

「ファイナルファンタジーVII」発売20周年、おめでとうございます!

Heute, am 31. Januar 2017 feiert Final Fantasy VII sein 20-jähriges Jubiläum! An diesem Tag erschien das Spiel für die PlayStation One in Japan und hat mit der Veröffentlichung im Westen die RPG-Landschaft revolutioniert. Wie lässt sich das persönliche Spielerlebnis rückblickend betrachten? Wir haben einen kleinen Abriss mit informativen Links zusammengestellt und mit Artworks aus @Lap Pun Cheungs Speedpainting-Projekt von 2015 unterlegt.

Seit 240 Monaten leveln und morphen wir uns durch die entlegensten Ort und Gegner auf dem Planeten, meistern einmalige Limit-Techniken und aufwendige Materia-Zauber, züchten Chocobos auf der Farm und tragen mit ihnen Rennen aus, vergnügen uns in der Honigbiene und fordern danach die mächtigen WEAPONs zum Kampf heraus.

Seit 1043 Wochen stellen wir uns dem naturausbeutenden Konzern Shin-Ra Inc. entgegen und besuchen unsere Lieblingsbar in Sektor 7, kaufen vom Blumenmädchen eine Blüte in den betonierten Straßen Midgars und  lauschen der Stimme des Windes im Cosmo Canyon. In der Gold Saucer lassen wir uns die Zukunftvoraussagen und fliegen von Rocket Town aus in den Weltraum, bestehen Ninja-Prüfungen in Wutai und entdecken Wundersames im Keller von Nibelheims alter Villa. Wir folgen dem Mann in Schwarz bis ans Ende der Welt und grübeln über die Mythen des alten Volkes und die Krise, die vom Himmel fiel, nach.

Seit 7300 Tagen begleiten wir den Protagonisten mit der markanten, blonden Stachelfrisur auf seiner Reise der Existenzfindung vom identitätslosen Söldner einer Ökoterroristenzelle zur Offenlegung seines destabilisierten Geistes in einem experimentell korrumpierten Körper, bis hin zur Wiederfindung seines wahren Ichs und der Bezwingung einer alten Nemesis. Eine Reise, die auch viele von uns bei ihrem Schritt vom Kind und Jugendlichen zum Erwachsenwerden begleitet und geprägt hat.

Seit 1/5 Jahrhundert bewahrt der Lebensstrom durch ein Gebet der letzten Cetra immer wieder aufs Neue den Planeten vor Meteor sowie dem Zerfall des Lebens durch ein extraterrestrisches Wesen. Zu dieser nostalgisch beliebten Art und Weise gesellt sich bereits bald eine neu umgesetzte Version, die uns hoffentlich beide in den kommenden Jahren noch lang begleiten und faszinieren mögen.

Teilt uns eure liebsten Erinnerungen an FF VII via Twitter, Facebook oder in unserem Forum mit und macht den 31. Januar 2017 zu einem besonders denkwürdigen FF VII-Tag.


Ihr hättet Lust, uns bei der Arbeit zu unterstützen, könnt ein bisschen programmieren oder wollt uns ein paar Scans zukommen lassen? Meldet euch gerne unter content@cetraconnection.net

Über den Autor

Zero_Alpha

Der Wiedervereinigungsinstinkt existiert. Habt Freude an der CetraConnection. 魂たちの声が聞けますか。星の歌が解せますか。ライフストリームは自分の中も流れます。

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen (7)

  • Nußkati -

    Sehr schöner Artikel :3 macht nostalgisch.
    Meine liebsten Erinnerungen gehen in die Richtung, dass ich mit FF7 ein Spiel spielte, welches ich bis dato nicht hatte – ich war 11 Jahre alt und habe am SNES mit Zelda, Mario oder Street Fightern gespielt. Alles gute Titel, aber eben anders.
    Ich habe mit dem Spiel gelacht und geweint. Und ich über die verrückten Redewendungen gewundert. Mir war damals nicht klar, dass die Lokalisierung einfach nur Mist ist. :D Read it sorgfältig durch!

  • Vanillexp -

    Ich kann mich Nuß nur anschließen. Ein wirklich wunderschöner Artikel, der bei jedem Leser ganz eigene, schöne Erinnerungen wecken wird! Danke dafür :D

  • Valvados -

    Ein wunderschöner Artikel zu einem wunderschönem Spiel.

    Bei mir sind es zwar keine 20 Jahre her, da ich das Spiel erst nach der Veröffentlichung von FFVIII zum ersten mal gespielt habe (wir wollten uns wegen der TV Werbung FF8 kaufen, hatten aber nur 50 DM. FF8 kostete aber 99 DM. Also wurde das günstigere FF7 gekauft), aber ich feiere innerlich die Geburt des Spiels dennoch. Den dieses Spiel hat mich in meiner Kindheit geprägt und gehört seit jeher zu meinem absolutem Lieblingsspiel, und das obwohl ich mittlerweile eine nahezu unzählbare Anzahl an Spielen gespielt habe.

    FFVII hat mir die Beziehung zu Videospielen drastisch verändert. Aus einfachem Spielen zum Zeitvertreib bzw. Spaß entfachte eine enorme Leidenschaft für das Medium.
    Eine Leidenschaft die bis Heute andauert und Tag für Tag größer wird. Es wurde zu meinem größten und wichtigstem Hobby.
    Durch FFVII habe ich gelernt, dass Videospiele nicht nur einfache Spiele sein können.

    Danke FFVII, ohne dich wäre ich ein Alkoholiker oder schlimmeres. :lol:

  • Nußkati -

    Billiger als FF8. Wasn Kaufgrund xDDDDDDDDDDDDDDD

  • Rubie -

    Schöner Artikel, Danke dafür! :)

    Anfangs wollte ich mich absolut nicht auf FFVII einlassen, da mir der erste Eindruck vom Setting (Steampunk) nicht zugesagt hat. Zum Glück habe ich einen sehr ehrgeizigen Bruder, der begeistert von dem Spiel ist und mich lange Zeit angefleht hat es richtig anzuspielen (es war 1999).

    Leider kann ich nicht mehr den genauen Punkt im Spiel nennen, der mich umgestimmt hat. Ich glaube es war nach dem Kampf gegen Airbuster, Reaktor Nr. 5, als Cloud in die Tiefe stürzte. Ich gebe zu, ich habe das Spiel beim ersten Mal durchspielen nicht wirklich verstanden. Ob es an meinem jungen Alter oder der schlechten Übersetzung lag, ich weiß es nicht. Aber das hat mich angespornt es noch einmal durchzuspielen (direkt im Anschluss). Beim zweiten Mal habe ich die Sympathie zu meinem ultimativen Lieblingscharakter Tifa Lockheart entwickelt und musste genauso Rotz und Wasser heulen als die Nachfahrin der Cetra ermordet wurde.

    Es gibt 3 Dinge warum dieses Spiel eines der Besten für mich ist.
    1. Die Emotionen beim mehrmaligen Durchspielen reißen nie ab.
    2. Die Relation zwischen der Welt von FFVII und unserer Welt (die Erde ausbeuten und "langsam" zerstören).
    3. Die Musik (Prelude, Great Worrior, Anxious Heart, On the Other Side of the Mountain, Sending a Dream into the Universe, Interrupted by Fireworks, Main Theme / World Map) die mich an Punkt 1 & 2 erinnert.

  • Master Mi -

    Ich war damals um die 12 Jahre alt, als ich mir ausgerechnet dieses Spiel als eins meiner ersten Games für die Playstation zugelegt habe.
    Hatte schon beim Lesen der Inhaltsbeschreibung des Spiels das vage Gefühl, dass es irgendwie besonders ist. Aber dass es sich storytechnisch im Verlaufe der Handlung so stark entwickelt und eine solche Tiefe aufbaut, in der die Grenzen zwischen Fantasie und Realität, Magie und Wissenschaft so stark ineinanderübergehen - wobei die lebendige Natur und der Planet als eine Art lebendiges Wesen stets im Zentrum der Handlung stehen (was meiner Meinung nach ein sehr guter Fokus ist) - konnte ich mir damals noch nocht vorstellen...
    ... auch wenn ältere RPG's aus Fernost - wie Secret Of Mana oder Terranigma - schon einige Zeit davor gewaltige Akzente in meiner Welt gesetzt haben.

    Ich fand Final Fantasy 7 sogar so vereinnahmend, dass ich mir zur Einstimmung vor fast jedem Spielstart erstmal das bewegende Intro mit dem Prelude-Theme angehört habe - 'ne echt gefühlvolle Komposition.

    Und da ich stets im Zweifel war, etwas im Spiel übersehen zu haben und ich nie wollte, dass mir die "Fantasy" zu "Final" wird (bzw. dass das Spiel je endet), habe ich's oft wieder von vorn angefangen.

    Ich glaube, gegen Anfang des 2. Jahrtausends unserer Zeitrechnung hat mich dann doch irgendwann mal meine unbändige Neugier um den Fortgang der Story so dermaßen überrannt, dass es mich wie durch einen schweren Gravitationszauber vom Typ *Demi 3* förmlich zum Ende der Handlung hingezogen hat und ich gar nicht mehr rechtzeitig neustarten konnte.

    Wie fast zu erwarten war ich nach dem Ende des Game gleichermaßen fasziniert (fasziniert, weil's richtig gut war) wie auch traurig (traurig vor allem, weil die Story nun vorbei war).

    Aber gemäß den mysteriösen Pfaden des Lebensstroms und des Lebens selbst folgt auf jedes große Ende irgendwann und irgendwo wieder ein neuer großer Anfang. ))

    ----------------------------------------------------

    PS: Ich werde dieses Jahr - anlässlich des 20-jährigen FF-7-Jubiläums - gleich mal ein größeres Update zu meinem FF7-Battle-Theme-Remix in Angriff nehmen, nachdem ich noch einen einzigen weiteren Remix für 'n Game aus NES-Zeiten fertiggestellt habe.

  • gilgamesh -

    Ich kann mich noch erinnern, wie ich es mir erst mal in der Videothek übers WE ausgeliehen habe. Konnte absolut nichts damit anfangen, zumal es damals gar nicht mein Genre war. Als ich meinem Kumpel dann mal zugeschaut habe, der schon weiter war, gab ich dem ganzen noch eine Chance. Da hats mich mit einem Knall absolut in seinen Bann gezogen. Teil 7 ist neben der Story auch musikalisch für mich der beste Teil. Ich spiele nicht viele Spiele mehrmals, aber den Teil muß ich mir immer wieder mal geben. Dazu kammen noch die endlosen Zeiten die ich in Foren verbrachte, als diese noch ihre Hoch-Zeit hatten. Und schon kommen wieder extrem nostalgische Gefühle auf. Ein bisschen wein ich der Zeit schon hinterher.

Schreibe einen Kommentar im Forum