Nomura & Kitase übers FF VII Remake: Realismus ≠ Fotorealismus

13

Herzlichen Dank an FloDaddelt für den folgenden Text!

Bearbeitet von Vanillexp und Zero_Alpha.

Diese Woche teilten Final Fantasy VII Remake Mitarbeiter – unter anderem Tetsuya Nomura, Yoshinori Kitase und Szenarien Schreiber Kazushige Nojima – eine Multitude an neuen Informationen über den 8 Seiten langen Interviewbericht der Famitsu.

Danke an hian aus dem TheLifestream-Forum für die Bereitstellung der 8 Scans!

Während wir bereits schon vorab einige Details über den Fortschritt des Szenarios erfahren haben, wurden über einen Forennutzer auf Nova Crystallis weitere wichtige Informationen bekannt.

  • Nomura sagte, dass er bis zum Tag des Events nicht wusste, wann er auf der PSX Bühne erscheinen müsse. Erst nachdem er in Moscone (Name des Zentrums in San Francisco wo das PSX Event gehalten wurde) eintraf, erfuhr er davon.
  • Sobald das VII Remake-Projekt Aufwind bekam, war es Hashimoto, der sagte, dass er die Optik im Advent Children-Stil wolle. Da Nomura Advent Childrens‘ Direktor war, kam die Entscheidung, ihn auch das VII Remake leiten zu lassen ganz natürlich zustande.
  • Nomura wisse, dass die Fans über den Zeitplan des Remakes besorgt seien. Auch die Mitarbeiter von Square Enix wollen es sobald wie möglich selbst spielen. Dies sei einer der beitragenden Faktoren gewesen sich dafür zur entscheien, das Spiel in mehrere Episoden zu unterteilen.
  • Einige Teile in der Compilation waren schwer zu verstehen und werden im Remake besser miteinander verknüpft.
  • Nojima war begeistert von Biggs‘, Jesses und Wedges Stimmen und sendete eine Nachricht an Nomura, in der er ihm mitteilte, dass er sich mehr von diesen Charakteren wünsche.
  • Teile der Flucht nach der ersten Mission werden als Einführungstutorial dienen.
  • Derzeit seien Nomura und Kitase nicht in der Lage, über Online-Elemente zu sprechen. Sie müssten sich jetzt auf das Hauptspiel fokussieren.
  • Nojima habe das Skript des ersten Hauptszenarios fertiggestellt. Alles, was dem Team jetzt noch bleibe, seien Nebenmissionen und Detailarbeiten an den Nebencharakteren Jesse, Wedge und Biggs. Diesbezüglich ergänzte Kitase:

Kitase: “Ich hoffe, wir können die Stimmaufnahmen im Januar fortsetzen. Geht das in Ordnung mit dir?”

Nomura: “Haben wir überhaupt die Erlaubnis, das hier zu sagen?“ (lacht)

  • “Real” ist ein wichtiges Schlüsselwort des FFVII Remakes. Nomura sagt jedoch, dies habe nichts mit Fotorealismus zu tun. Der Realismus käme durch die Aufrechterhaltung der Integrität und Stimmigkeit der Welt  zustande.
  • Nomura lege wert darauf, dass beim Design der Charaktere eine Balance zwischen Realismus und den deformierten Originalen gelingt.
  • Die ShinRa-Soldaten werden in zukünftigen Promotions nicht auftauchen, da sie weiter verfeinert werden müssen. Verglichen mit Barret sei ihr Design immer noch sehr grob und sie sollen sehr detailliert sein, da sie andernfalls nicht realistisch wirken.
  • Nomura erwähnte zudem, dass Maserungen des Asphalts verglichen mit der Größe der Charaktere zu groß ausfielen. Er gäbe zu, Ewigkeiten damit verbracht zu haben sie feiner aussehen zu lassen. Kitase erklärte weiter, dass sie schwer daran arbeiten, die Straßen gut aussehen zu lassen.
  • Nomura lies Fans wissen, dass die Qualität, die im Trailer zu sehen ist, nur noch besser werde. Sie sei derzeit nicht repräsentativ für das finale Produkt.
  • FFVIIs berühmte Eröffnungssequenz, in der die Kamera über ganz Midgar fliegt und heranzoomt, wird wahrscheinlich abgeändert. Das Remake wird mehr Szenen von Leuten haben, die tatsächlich in Midgar leben.
  • Das Verteidigungskommando werde noch erforscht, aber die Option „Auszuweichen“ ist immer noch verfügbar.
  • Ein anderes System, welches noch nicht gezeigt wurde, involviere die Gruppe. Es unterscheide sich jedoch von der Gruppen-Kooperation in FFXV.

Ein Teil der Nachricht, die Szenario-Schreiber Nojima an die Fans hat:

„Dieser enorme Zug mit dem Namen Final Fantasy VII, wird noch ein wenig länger brauchen, um eure Station zu erreichen. Bitte nutzt diese Zeit, um euch vorzubereiten auf die Reise und Kämpfe, die euch erwarten.“

[Via Nova Crystallis]


Was sagt ihr zu diesen neuen Informationen? Diskutiert in den Kommentaren!

Über den Autor

Usernews

Besucher schreiben für Besucher. Macht mit bei der Aktion, eure News-Artikel einzusenden und sie hier veröffentlichen zu lassen. Vielen Dank an alle, die bereits beteiligt waren! Schreibt usernews@cetraconnection.net

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen (13)

  • Zero_Alpha -

    Haben wir doch gut zusammen bearbeitet. ^^

    Ich sage nur eines zur Compilation-Verknüpfung: Das Team kann knüpfen, wie es lustig ist, aber es möge die ursprüngliche Nibelheim-Situation beibehalten und Genesis dort nicht einbinden! Der Nibelheim-Vorfall ist zu essentiell, als dass er verdreht werden dürfte.

    Mehr vom Leben in Midgar sowie den Avalanche-Mitgliedern kann dagegen nie schaden. ^^

    Wir können nur hoffen, dass sich Nojima mit seinen Ideen hier nicht auch so ins Aus schießt wie mit dem FF X Audio Drama oder dem Roman mit Tidus und Yuna auf der Insel... oh Gott. :wtf:

  • One-Winged-Slayer -

    Danke für die vielen neuen Infos! :)

    Von mir aus könnten sie, bis auf AC, die Compilation auch komplett über den Haufen werfen.
    Crisis Core war eine schöne Geschichte, hat aber wie Zero erwähnt, auch etwas verhunzt. Zum Beispiel wurden Sephiroths Beweggründe in FF7 für mich weniger nachvollziehbar.
    Und so cool wie Vincent als Charakter auch ist, möchte ich dennoch nicht sehen das Hojo am leben bleibt indem er zum Computervirus wird. :wand:

    Das sie auf die Jungs und Mädels von Avalance mehr eingehen wollen finde ich gut und schlecht.
    Dadurch entsteht mehr Bindung zu den Charakteren, was es um so bitterer machen wird, wenn dann die Pizzascheine alle platt macht :cry:

    Bin jedenfalls sehr gespannt. Es wäre aber schön, wenn die Entwickler sich nicht bei jeder Gelegenheit rechtfertigen würden, warum das Spiel nun so erscheint und wie weit der Entwicklungsstand nun ist.
    Sie sollen einfach ihre Magie wirken, während der Rest wartet :)

  • OvO -

    "One-Winged-Slayer":

    Bin jedenfalls sehr gespannt. Es wäre aber schön, wenn die Entwickler sich nicht bei jeder Gelegenheit rechtfertigen würden, warum das Spiel nun so erscheint und wie weit der Entwicklungsstand nun ist.
    Sie sollen einfach ihre Magie wirken, während der Rest wartet :)



    Ja, ist leider aber äußerst schwierig wenn jeder x-beliebige User so voreingenommen ist und SE erzählen will was sie machen sollen/dürfen und was nicht. Was bei FFs ja generell schon der Fall ist. Bei FF7 aber nochmal ne Spur härter. Und wenn es keine Erklärungen gibt, dann regnet es Shitstorms, weil die Leute immer gleich zu allem ne "Meinung" haben müssen. Wenn es nach mir ginge bekämen wir nur einen 5-Minuten Trailer, an dessen Ende ein Release datum für eine spielbare Demo erscheint. An dessen Ende wiederum der Releasedate fürs Spiel erscheint. Ansonsten bräuchte ich null Infos. Genauso wie bei Filmen, nur dsas man da natürlich keine Demo bekommt. Aber sowas ist in der heutigen Zeit wohl einfach zu gefährlich.

  • Fredl -

    Da wacht man auf und das erste was man liest ist der Müll von der Compilation soll integriert werden. Manchmal ist weniger doch mehr... einerseits wollen sie es den Fans recht machen andererseits dann sowas.

    Ich finde sie sollten mal klarstellen, dass es sich hier nicht mehr um ein Remake handelt sondern um eine Neuverfassung im Jahre 2015~ ongoing. Ich interpretiere das so, auf diesem Weg komme ich besser mit den Änderungen klar.

  • OvO -

    "Fredl":
    Ich finde sie sollten mal klarstellen, dass es sich hier nicht mehr um ein Remake handelt sondern um eine Neuverfassung


    Ein Remake ist per Definition eine Neuverfassung. Und umfasst sowohl eine Neuinterpretation des alten Stoffes als auch eine Anpassung der technisch wie auch inhaltlich aktuellen Rahmenbedingungen. Darum ging es die ganze Zeit und wurde auch nie anders kommuniziert.

    Mein Eindruck, basierend auf den Trailern ist jedoch, dass wesentlich mehr FF7 als alles Andere enthalten ist. Und solange nur von Verknüpfungen die Rede ist, ist man von größeren Änderungen alter Inhalte weit entfernt. Diese Äußerungen sollte man einfach nicht zu hoch kochen, nur weil sie derzeit im Vordergrund stehen. Das wird sich mit der Zeit wieder relativieren. Da sie aus Sicht der Entwickler momentan den spannendsten Teil des Remakes ausmachen, ist der anfängliche Fokus darauf nachvollziehbar und beinahe schon selbstverständlich.

    Letztlich ist es mir aber egal. Mir ist ein einheitlicher Kanon, eine authentische Darstellung und der Erhalt der Athmosphäre und des Geistes wesentlich wichtiger als PR-Kommunikation oder eine 1:1 Kopie. Solange man das sicherstellt, bin ich für jede Neuinterpretation eines Klassikers zu haben. Und oftmals ist es nunmal so, dass Anpassungen und Änderungen aufgrund neuer Rahmenbedingungen nötig sind, damit das Werk als Ganzes überhaupt funktioniert. Deswegen macht man Remakes schließlich auch. Ich wäre eher enttäuscht, würde man die Compilation ignorieren.

    Außerdem bleibt das Original ohnehin erhalten. Wer Änderungen negativ eingestellt ist, sollte dass dann spielen.

  • Houselord -

    Denke da gehen die Meinungen der Fans halt weit auseinander. Square-Enix macht das Spiel ja vor allem deswegen, weil sie jedes Jahr immer wieder von tausenden Fans gebeten wurden ein Remake zu entwickeln. Viele von diesen Fans wollten halt ein Spiel, welches sehr nah am Orginal bleibt und die Handlung und Atmosphäre beibehält.
    Ich persönlich freue mich auf jeden Fall auf neue Quests, neue Dialoge und mehr Informationen über Charaktere, die Welt und die Geschichte, aber dennoch hoffe ich eben auf keine zwanghafte Zusammenlegung von Compilation und Orginal in der Haupthandlung, daher verstehe ich One-Winged-Slayer's und Fredl's Aussagen sehr gut.

    Jeder hat die Compilation auch anders empfunden, manche waren total geflasht und finden z.Bsp. Crisis Core besser als das Orginal. Ich hab damals auch alles gekauft was ging und bin mit extremer Freude an die Dinge gegangen wie AC, DoC oder CC, aber für mich kamen dieser Film/ diese Spiele nie an das Orginal heran und sind mir am Ende eher negativ im Gedächtnis geblieben, da sie Handlungsabläufe des Orginals veränderten bzw. Charaktere und deren Motive (für mich ) ins negative veränderten. Das Orginal FF7 war für mich irgendwie in vielen Dingen sehr "erdig"- schwer dieses Gefühl zu beschreiben, dafür habe ich FF7 so sehr geliebt. Die Compilation wirkte teilweise To-much, zu spektakulär und aufgesetzt. Am Ende ist es Square-Enix Entscheidung, wie die Handlung sein soll- sie sind die Erschaffer des Ganzen.
    Die Trailer zeigten bisher sehr viel Liebe zum Detail und OvO hat es ja auch richtig gesagt, bisher steckt viel Orginal-FF7 im Remake. Wir werden es erst wirklich wissen, wenn wir es selbst spielen.

    Denke jeder hier will FFVII und seine geniale Story noch einmal neu erleben und dazu gehören auch gewisse Veränderungen im Gameplay und der Story, es ist halt nur die Frage wie weitreichend diese sind. Wir werden sehen ^^

  • FloDaddelt -

    Hi @ ich bin zuversichtlich, dass das Remake ganz nach meinem Geschmack wird, und auch den charme von FFVII grossteils beibehalten wird. Ich fand Crisis Core richtig gut, wenngleich etwas zu geradlinig, so hat mir das Kampfsystem gut gefallen, es war sogar etwas zu langsam durch die ganzen Animations-Sperren.

    Und zum Thema, dass Entwickler zu viel auf Fans hören, Blizzard ist so ziemlich die einzige Firma die da eine relativ gute Balance hinbekommt. Was sich SE mit FFXIII-2 geleistet hat war z.B. einfach nur grausam. In meinen Augen hat nämlich FFXIII einiges an tiefe bei Nebendarstellern gefehlt, die Story war super verwirrend, trotz geradlinigkeit, und der Anfang des Spieles war mit Cutscenes überladen. FFXIII-2 hat das nicht wirklich korrigiert, sondern nur noch schlimmer gemacht. Und die Wünsche der Fans die erfüllt wurden, haben das Gesamterlebnis auch nicht besser gemacht.

    XV gefällt mir von der Grafik und Story her, und die Tatsache dass es open World ist, was mir nicht so sehr gefällt ist diese Boyband auf roadtrip Geschichte. Aber mal abwarten. Ich denke FFVIIR wird mir eher zusagen, habe tausende von Stunden in das Original gesteckt damals.

    Achso, Vaynerchuk zum Thema auf Kunden zuhören:

    https://youtu.be/qnGuGlpGZIc?t=3114

  • OvO -

    FFXIII-2 war für mich das beste FF seit FFX. SE hat dem Spiel wieder viel FF-Feeling verleihen können. Mit einem epischen Soundtrack, einer emotionalen Geschichte, interessantes, abwechslungsreiches Gameplay, viele Bonussachen und Minigames, einen coolen Antagonisten. Und das Zeitreisen empfand ich als gelungene Zwischenlösung bzgl. der Probleme, die sie in FFXIII mit der PS3 hatten. Ich habe damit viel Zeit verbracht.

    Ich finds nur schade, dass sie daraus kein eigenständiges Spiel gemacht haben. Light und Serah waren für die Geschichte eher unnötig. Und durch den Schatten von FFXIII hat es von vielen nie eine ehrliche Chance erhalten.

    Ich weiß zwar nicht wer Vaynerchuck ist, aber Entwickler sind Künstler und keine Geschäftsleute. Und das einzige worauf Künstler hören sollten ist ihr Herz. Zumindest soweit wie es der Publisher zulässt. Würden SE so sehr auf ihre "Kunden" hören, würden wir uns heute noch mit dem langsamen, statischen und langweiligen ATB abquälen. Ich bin froh, dass es nicht so ist und SE es noch wagt zu experimentieren. Das einem nicht jedes Werk gefällt, ist häufig der Beweis dafür, dass es dem Entwickler noch um mehr geht, als ein kommerzielles Produkt abzuliefern.

    Und diese FFXV Boybandkritik halte ich mittlerweile für absolut überzogen. Einen großartigen Unterschied zu sonst, sehe ich da eigentlich nicht. Man zieht einfach mit ner Gruppe von Charas durch die Lande. Wie das geschlechtlich aufgeteilt ist, ist mir vollkommen egal, sofern die Geschichte mich mitnehmen kann. Und das tat sie schon Beginn an. Und die einheitliche Kleidung erfüllt bekanntermaßen ja einen inhaltlichen Aspekt. Bin aber auch gespannt was das nun genau bedeuten wird.

  • DarkMessenger -

    "OvO":

    Und diese FFXV Boybandkritik halte ich mittlerweile für absolut überzogen. Einen großartigen Unterschied zu sonst, sehe ich da eigentlich nicht. Man zieht einfach mit ner Gruppe von Charas durch die Lande. Wie das geschlechtlich aufgeteilt ist, ist mir vollkommen egal, sofern die Geschichte mich mitnehmen kann. Und das tat sie schon Beginn an. Und die einheitliche Kleidung erfüllt bekanntermaßen ja einen inhaltlichen Aspekt. Bin aber auch gespannt was das nun genau bedeuten wird.


    Bis auf die Tatsache, dass Frauen von den Entwicklern selbst als undefinierbare alienartige Wesen dargestellt werden, die man den cuten bois ja nicht zumuten kann, weil sie das in ihrer Persönlichkeit einschränken würde!!11
    Aber ansonsten ist da alles wie immer. :/

    @Topic:
    Wisst ihr, was ich nicht verstehe? Warum Spiele endlose Tutorials brauchen. Früher in Form von endlosem Scrollen, inzwischen in Form von irgendwelchen Einführungsszenarien, die kein Ende nehmen (hust, Twilight Town, hust).
    Dass mehr zu Biggs, Jessie und Wedge kommen soll, schön und gut, aber Nojima sollte so langsam von allem die Finger lassen, was die Magie von etwas, das schon besteht, zerstören könnte. Darin ist er echt gut.
    Was die Compilation angeht...wenn ich auch nur ein Wort über irgendein Gift von irgendeiner Goddess höre, breche ich im Sprühstrahl, ehrlich. Das Originalspiel kann nicht dafür, dass die Compilation teilweise Rotz war, ganz besonders was die Charaktere und Storyelemente und deren Sinn angeht. Wenn SE schon selbst einsieht, dass die Fans das nicht verstehen, WEIL ES IM ORIGINAL NICHT VORHANDEN WAR, sollten sie besser die Finger davon lassen, es einfach einzubringen.

  • dark_reserved -

    Oh ja dark das kenne ich besonders nervig wen man ein game schon 20h oderso spielt und man Immernoch laufend tutorials bekommt als wäre man ein Anfänger wie bei Tales of.......

    Ich weiß im übrigen nicht was ihr gegen das atb System habt ich fand das klasse und das hatte ff ausgemacht und ich konnte wenichstens noch jeden chara steuern nicht wie es jetzt immer ist....


    Und ja 13-2 war um einiges besser als 13 vom gameplay heer

    Ich habe die Tage 13-3 angefangen und bin bisher nicht so begeistert, von den viel zu verwirrenden kreisförmigen Citys mal ganz zu schweigen

    Aber transgender light-cloud rockt :D

  • OvO -

    Das ATB ist mir persönlich einfach zu langsam. Besonders zu Anfang eines Spiels. Das empfand ich damals schon so. Es gibt viele rundenbasierte Systeme die mir besser gefallen. Selbst das von Pokemon.

    Was ihr gegen Tuts habt weiß ich wiederum nicht. I.d.R. lassen sich diese ja im Vorfeld abbrechen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das in jedem FF so ist. Aber wenn nicht, dann klickt man es eben schnell durch. Ist doch nichts dabei.

  • dark_reserved -

    Wenn man die tuts abbricht (was häufig nicht geht) weiß man aber nicht wie etwas funktioniert, früher hatt man einfach drauf los gezockt und heute muss man für jedes game einen Master Abschluss besitzen weil hier noch was verstellt werden kann und das muss man wissen um das zu machen usw dann zocken du ne weile was anderes und weißt garnicht mehr was sache ist und wie das alles ging

  • OvO -

    Was ist das denn jetzt wieder für ne geile Logik. Wenn du es selbst herausfinden willst dann brichst du ab und spielst selbst und wenn du Hilfe haben willst guckst du dir halt die Tuts an. Wo ist das Problem?

    Die Spiele haben an Komplexität und Schwierigkeit in den letzten Jahren doch massiv abgenommen. Das sie dich geistig offenbar überfordern lässt ja tief blicken. :sabber: Aber dafür gibt es ja das Tetris-Remake oder Pokemon :mrgreen:

    Der Unterschied ist nur dass man es als Kind nicht so schlimm empfindet, wenn man mal nicht weiterkommt. Mit steigendem Alter wird man ehrgeiziger und auch ungeduldiger.

Schreibe einen Kommentar im Forum