Aktuelle Zeit: 16.08.2018, 13:26


Asienkino

Diskussionen, Fragen und Kritiken zu Filmen, Serien und Shows der weltweiten Fernsehlandschaft.

Moderatoren: Redjac, ][SeriaL][, Neo Amon, Fredl

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thauglor

Moderator

  • Beiträge: 335
  • Registriert: 24.09.2007, 11:42
  • Wohnort: Vril

Asienkino

Beitrag13.09.2008, 15:15

Ich denk hier müsste es den ein oder anderen Fan geben...lieg ich richtig?
Habe gestern A Tale of Two Sisters* (Südkorea) auf Arte gesehen und mir wurde wieder bewußt wie, verglichen mit Hollywood, überlegen die größeren asiatischen Produktionen eigentlich sind, was Inszenierung und Erzählweise anbelangt. Bestes Beispiel außerdem: Infernal Affairs <=> The Departed ... bei den Remakes wird der Klassenunterschied immer besonders offensichtlich.

Der Thread soll prinzipiell für Empfehlungen, Lieblingsfilme und dergleichen sein. Nachdem die meisten derartigen Filme ja eher mitten in der Nacht und noch dazu auf Spartensendern laufen ists wohl nicht schlecht drauf hingewiesen zu werden, wenn mal was kommt.

Meine persönlichen Favs sind die Filme von Zhang Yimou (nur nicht zwangsläufig die Materialschlachten à la Hero der letzten Jahre) und Wong Kar-Wei. Und natürlich The New Wave of Asian Horror!

*Auch in diesem Fall läßt ein überflüssiges Holzhammer Remake bestimmt nicht lange auf sich warten...
Bild
Offline
Benutzeravatar

Anubis

Shin-Ra Präsident

  • Beiträge: 800
  • Registriert: 27.09.2007, 17:41
  • Wohnort: Trier

Beitrag15.09.2008, 15:25

Asiafilme, die ich toll fand:
Hero, House of Flying Daggers, Chihiros Reise ins Zauberland, Das wandelnde Schloss, Ghost in the Shell, FFVIIAC und noch andere aber das hier sind meine Favoriten! Ich mag alle Asiafilme, die durch ästetische Optik, gute Musik und viel Dramatik überzeugen.
:)
There is nothing either good or bad. But thinking makes it so...
-William Shakespear-
Offline
Benutzeravatar

Fredl

Moderator

  • Beiträge: 1579
  • Registriert: 24.09.2007, 17:35
  • Wohnort: Casterly Rock

Beitrag15.09.2008, 15:28

Ich habe mir gestern in Arte "Der letzte Kaiser" angesehen und war unglaublich beeindruckt. Vor allem das der Film wirklich in der verbotenen Stadt gedreht wurde ist so ungluablich toll. Die Schauspieler sind auch wirklich sehr überzeugend gewesen und die deutsche Synchro war auch in Ordnung.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Valvados

Cetra

  • Beiträge: 2909
  • Registriert: 22.04.2008, 13:28
  • Wohnort: Sony Headquarters
  • Geschlecht: männlich

Beitrag16.09.2008, 04:27

Ich finde Kung Fu Hustle sehr gut.
Ist zwar ne Komödie, aber das bemerkenswerte ist, dass der Hauptdarsteller Regisseur, Autor und Stuntman auf einmal wahr. Das ist beachtlich selber vor der Kamera zu stehen und Anweisungen zu geben. Achja und der Film ist auch schön. XD

Das ist meine lieblings Szene. ^^
http://de.youtube.com/watch?v=dG_zgSVbC ... re=related
Bild
----------------------------------------------------------- Twitter: @Valvados
Offline
Benutzeravatar

thauglor

Moderator

  • Beiträge: 335
  • Registriert: 24.09.2007, 11:42
  • Wohnort: Vril

Beitrag16.09.2008, 16:29

Weil wir gerade bei Martial Arts Filmen sind.
Kennt wer von euch die Filme mit Tony Jaa (Ong Bak)? Sind fighttechnisch sehr beeindruckend... ohne Special Effects und so.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Anubis

Shin-Ra Präsident

  • Beiträge: 800
  • Registriert: 27.09.2007, 17:41
  • Wohnort: Trier

Beitrag17.09.2008, 20:49

Der Letzte Kaiser hat ja auch immerhin 9 Oscars gekriegt, wenn ich mich nicht täusche...
There is nothing either good or bad. But thinking makes it so...
-William Shakespear-
Offline
Benutzeravatar

PSPortable

Prof. Gasts Gelehrter

  • Beiträge: 204
  • Registriert: 25.09.2007, 15:32
  • Wohnort: Berlin

Beitrag18.09.2008, 10:37

Hab mir gestern Tai Chi mit Jet Li als Hauptrolle angeguckt. Sehr beeindruckender Film, schon etwas älter.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Valvados

Cetra

  • Beiträge: 2909
  • Registriert: 22.04.2008, 13:28
  • Wohnort: Sony Headquarters
  • Geschlecht: männlich

Beitrag18.09.2008, 14:57

Und ich auf Arte n koreanischen Film.
Sehr brutal, nicht mit Bildern sondern mit Story.
Der Film hiss glaube Oldboy von 2003.
Sehenswert sag ich euch.
Bild
----------------------------------------------------------- Twitter: @Valvados
Offline
Benutzeravatar

thauglor

Moderator

  • Beiträge: 335
  • Registriert: 24.09.2007, 11:42
  • Wohnort: Vril

Beitrag24.09.2008, 22:24

Was ich auch jedem (über 18!) empfehlen muss ist Battle Royale?
Ich würde es als eine Mischung aus Das Experiment und Lost mit Endzeitszenario beschreiben.

Eine Schulklasse wird gezwungen sich gegenseitig zu dezimieren.

Meiner Meinung nach einer der kontroversesten Filme überhaupt. Gleichzeitig aber sehr realistisch dargestellt und hintergründig. Regt zum Nachdenken an.
Bild
Offline
Benutzeravatar

undeadbliss

Moderator

  • Beiträge: 882
  • Registriert: 24.09.2007, 11:40
  • Wohnort: München

Beitrag25.09.2008, 08:42

Old Boy war toll, dazu sollte man natürlich auch noch Lady Vengeance gesehen haben...und...da gabs noch so nen Dritten, das war nämlich irgendwie ne Trilogie.
You get what anyone gets ~ you get a lifetime.
Offline

Razgriz

Lunar-Brigadist

  • Beiträge: 94
  • Registriert: 24.09.2007, 14:23

Beitrag25.09.2008, 10:41

Der letzte Kaiser ist imo auch kein "Asiafilm". Regie etc. sind nicht "Asia", nur die Drehorte und Schauspieler vielleicht. Und ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, dass ein "Asiafilm" 9 Oscar bekommen kann. Höchstens einen für "Bester ausländische/fremdsprachige Film". KA. :D
Zuletzt geändert von Razgriz am 01.01.1970, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

thauglor

Moderator

  • Beiträge: 335
  • Registriert: 24.09.2007, 11:42
  • Wohnort: Vril

Beitrag27.09.2008, 12:35

Der Dritte war Sympathy for Mr. Vengeance. Ebenfalls top!
Bild
Offline
Benutzeravatar

undeadbliss

Moderator

  • Beiträge: 882
  • Registriert: 24.09.2007, 11:40
  • Wohnort: München

Beitrag18.11.2008, 13:44

Empfehlenswert ist in meinen Augen übrigens auch "Naomi und die alte Dame", bzw "Firefly Dreams". Schöner Film der die Kontraste zwischen japanischem Stadt und Landleben darstellt, ebenso ein wenig Generationskonflikt. Wird allgemein in dem Film stark mit Kontrasten gearbeitet. Ist übrigens von John Williams. Ist ein eher ruhiger Film den ich damals auf 3sat gesehen habe und eben auch einer dieser Filme die...wohl tatsächlich auch nur spät Abends auf 3sat kommen =)
Gesellschaftskritisch, thematisiert ein wenig das Erwachsenwerden, das bereits Angesprochene bzgl. Generationskonflikt und Stadt-Land und allgemein mit Herz wie ich finde. Das Ende fand ich richtig toll. Nimmt einen einfach mit auf ne schöne Reise.
Muss ich mir demnächst unbedingt die DVD holen, selbst wenn die importiert ist o_O
You get what anyone gets ~ you get a lifetime.
Offline
Benutzeravatar

Taake

Big Boss

  • Beiträge: 947
  • Registriert: 23.09.2007, 21:47

Beitrag18.11.2008, 19:29

Old Boy war unglaublich gut! Der Film ist einfach stimmig.

Ein anderes Highlight ist Ichi the Killer, die Verfilmung des Mangas von Hideo Yamamoto. Der Film vermischt einzigartig das Yakuza-Genre (inklusive der Gewaltdarstellung) mit Sadomasochismus. Klassiker!
When the time comes ... I'll pull the trigger.
Offline
Benutzeravatar

shakluu

Ehemaliger Nutzer

  • Beiträge: 99
  • Registriert: 16.01.2011, 01:40

Beitrag30.01.2011, 01:23

hab viele Asia filme geguggt und magg viel

Shadowless Sword, Azumi, Duelist, Hero, 14Blades

Wuxia Schwertkampffilme aus Koreaa, Hongkong/China, Japan

Ich empfehl dazu Shadowless Sword, mein Umero Unoo Film aus Korea

2005 gedreht, soll Elite Offizier Soha den einzig noch lebenden Prinzen Jung_hyun nach Balhae führen. Balhae liegt im Krieg mit Georan. Zu Georan rübergelaufen sind Verräter aus der regulären Balhae Armee. Gun und Mae führen eine eigenmächtige Todesklingenarmee um mit Georans Hilfe ein eigenes Reich auf Balhaes Boden zu erichten. Guns Vater wurde von Balhaes Hof als Verräter hingerichtet. Deshalb schwört Gun auf Rache und tötet alle Prinzen Balhaes. Auch den letzten Prinzen Jung_hyun will er töten. So treffen Soha und die Todesklingenarmee fast gleichzeitig auf den Prinzen Jung_Hyun, der im Exil lebt und nur überleben will vor den Häschern und bloß kein König Balhaes.

Azumi – Die furchtlose Kriegerin

Azumi ist ggewaltige Superheldin.Grandiaal
Offline
Benutzeravatar

undeadbliss

Moderator

  • Beiträge: 882
  • Registriert: 24.09.2007, 11:40
  • Wohnort: München

Beitrag30.01.2011, 18:37

Time and Tide kann ich übrigens noch empfehlen - sehr stimmungsvoller Film mit in meinen Augen guter Besetzung. Der Film hatte mich schon ab dem Satz "Wenn du alles auf diesem Tablett trinkst, trinke ich jede Kneipe der Straße leer" gefolgt von einem Szenenumbruch nach dem beide von einer Hochbrücke kotzen \o/
You get what anyone gets ~ you get a lifetime.
Offline
Benutzeravatar

Neo Amon

Moderator

  • Beiträge: 1062
  • Registriert: 21.12.2009, 20:53
  • Wohnort: Happy Place

Beitrag15.04.2011, 15:11

Audition
Ist ein Horror Thriller von Takashi Miike, und wird von vielen als sein "Meisterwerk" betitelt.

In dem Film geht es um einen Typen, der seine Frau -und somit die Lust am Leben- verloren hat. Da sein bester Freund, der Tv-Produzent ist, sich das nicht mehr länger ansehen kann, beschließt er, für seinen Freund, ein Casting zu arrangieren. In dem Casting werden Mädels für eine fiktive Tv Produktion gesucht, die aber nicht geplant ist. Das Casting soll lediglich dazu dienen, dass sich der Witwer eine der Damen aussuchen kann.
Mit der Thematik, könnte der Film auch zur einer seichten Liebesromanze verkommen, tut er aber nicht.
Auf jeden Fall entscheidet er sich für die schüchterne Asami, die sehr devot scheint. Die beiden lernen sich kennen, allerdings hat sie die Vorliebe, öfters mal zu verschwinden. Auf der Suche nach ihr geschehen immer mehr mysteriöse und grausame Dinge.

Ich find den Film persönlich genial. Der Horror ist sehr subtil und auf keinen Fall mit dem Holzhammer ausgelöst. Schockmomente sind eigentlich rar gesät, treffen aber auch immer punktgenau. Und das Ende erst, perfekt und verstörend zugleich, auch wenn es zum Schluß zum Body Horror verkommt.
Bild
Offline
Benutzeravatar

Seongkyoon

Materia-Jäger

  • Beiträge: 28
  • Registriert: 05.06.2011, 12:41
  • Wohnort: Midgar

Beitrag05.06.2011, 13:31

Ich liebe Asiafilme.
Empfehlen kann ich auf jeden Fall:
.Tale of two sisters
.I saw the devil - wirklich einer der besten Filme
.Yoga Institute
.Sick Nurses
.Shutter
Offline
Benutzeravatar

Zero_Alpha

Webmistress

  • Beiträge: 2004
  • Registriert: 24.09.2007, 15:53
  • Wohnort: Zwischen den Welten
  • Geschlecht: weiblich

Go

Beitrag05.06.2011, 15:12

@ Seongkyoon
In was für ein Genre lassen sich die Filme einordnen und magst du ein bisschen was darüber erzählen?

Ich erinnere mich, dass ich vor einigen Jahren den Film Go gesehen habe. Eine Art japanisches Jugenddrama, das stilistisch in Szene gesetzt wurde. Es handelt von einem koreanischen Jugendlichen, der in Japan aufwächst, aber aufgrund seiner Abstammung unter Diskriminierungen an der Schule zu leiden hat. Dementsprechend fällt er wegen Gewaltaktionen auf. Er verliebt sich schließlich in ein junges Mädchen, deren Eltern sich natürlich einen echten Japaner als Freund und künftigen Ehemann wünschen. Daher verschweigt der Protagonist zunächst seine Herkunft...

Der Film geht etwa 2 Stunden und da es mein erster Asienfilm war, konnte ich mit der Machart des Films nicht allzu viel damals anfangen. Vielleicht würde sich daher ein Rewatch lohnen.
Offline
Benutzeravatar

Seongkyoon

Materia-Jäger

  • Beiträge: 28
  • Registriert: 05.06.2011, 12:41
  • Wohnort: Midgar

Beitrag09.06.2011, 07:42

Ah ja wäre nicht verkehrt. |D


Tale of two sisters


Psycho-Horror
Wurde von den Amis mittlerweile auch neu aufgelegt. Im Grunde geht es darum (jedenfalls im Original), dass zwei Schwestern aus der Psychiatrie wieder nach Hause kommen. Zunächst verstehen sie sich mit der Stiefmutter gut, aber nach und nach passieren dann merkwürdige Dinge. Sehr interessant gemacht, aber um ihn ganz zu verstehen musste ich ihn 2x gucken.


I saw the devil

Hier geht es um einen Psychopathen der wahllose junge Frauen foltert und sie schließlich umbringt. Auch die Freundin eines Polizisten. Dieser macht sich dannauf eigene Faust auf die Suche und dreht das Spiel um. Sehr amüsant, spannend und actionreich, aber auch ein wenig "Splatter".


Yoga Institute

Wie der Name schon sagt. Junge Frauen besuchen ein Yoga Institu um dort, wie versprochen wird, schöner zu werden. Dazu müssen sie bestimmte Regeln einhalten. Aber nicht alle schaffen es die lange Zeit dort zu bleiben und so entsteht ein Kampf zwischen ihnen und die Siegerin darf sich ewas wünschen.....


Sick Nurses

In Sick Nurses geht es um ein Krankenhaus und die dazugehörigen Schwestern, die alle etwas seltsam sind und ihre Macken haben. Das Genre ist Horror. Denn sie haben alle einen Mord verübt und die Rache kommt langsam.


Shutter

Shutter erinnert ein bisschen an das Game Fatal Frame (Project Zero). Ein junger Fotograf wird von Geistern heimgesucht, erst spät lüftet sich das Geheimnis.
Offline
Benutzeravatar

Neo Amon

Moderator

  • Beiträge: 1062
  • Registriert: 21.12.2009, 20:53
  • Wohnort: Happy Place

Beitrag09.06.2011, 10:52

Seongkyoon hat geschrieben:
Tale of two sisters


Psycho-Horror
Wurde von den Amis mittlerweile auch neu aufgelegt. Im Grunde geht es darum (jedenfalls im Original), dass zwei Schwestern aus der Psychiatrie wieder nach Hause kommen. Zunächst verstehen sie sich mit der Stiefmutter gut, aber nach und nach passieren dann merkwürdige Dinge. Sehr interessant gemacht, aber um ihn ganz zu verstehen musste ich ihn 2x gucken.


I saw the devil

Hier geht es um einen Psychopathen der wahllose junge Frauen foltert und sie schließlich umbringt. Auch die Freundin eines Polizisten. Dieser macht sich dannauf eigene Faust auf die Suche und dreht das Spiel um. Sehr amüsant, spannend und actionreich, aber auch ein wenig "Splatter".


Yoga Institute

Wie der Name schon sagt. Junge Frauen besuchen ein Yoga Institu um dort, wie versprochen wird, schöner zu werden. Dazu müssen sie bestimmte Regeln einhalten. Aber nicht alle schaffen es die lange Zeit dort zu bleiben und so entsteht ein Kampf zwischen ihnen und die Siegerin darf sich ewas wünschen.....


Sick Nurses

In Sick Nurses geht es um ein Krankenhaus und die dazugehörigen Schwestern, die alle etwas seltsam sind und ihre Macken haben. Das Genre ist Horror. Denn sie haben alle einen Mord verübt und die Rache kommt langsam.


Shutter

Shutter erinnert ein bisschen an das Game Fatal Frame (Project Zero). Ein junger Fotograf wird von Geistern heimgesucht, erst spät lüftet sich das Geheimnis.


Habe ich alle bis auf "Yoga Institute" und "Sick Nurses" gesehen. Aber besonders letzteres klingt sehr interessant. Werde ich mal anschauen,
Danke dafür.

Ich kann noch empfehlen:
I'm a Cyborg, But That's OK
Von dem Südkoreanischen Regisseur Park Chan-wook. (Oldboy, Lady Vengeance etc.)

Young-goon arbeitet in einer Radio-Fabrik und baut Geräte zusammen. Die Arbeit ist so monoton und mechanisch, dass sie beginnt zu glauben, sie sei ein Cyborg. Sie verweigert Nahrung und setzt sich stattdessen unter Strom, indem sie sich direkt an eine Steckdose anschließt, um ihre Batterien aufzuladen. Daraufhin wird sie in die Nervenklinik eingewiesen. Doch Young-goon hat ihrer Mutter versprochen, nicht über ihr Geheimnis zu reden. Genauso wenig, wie darüber, dass ihre Großmutter sich für eine Maus hält und daher immer Rettich isst. Daher weiß keiner in der Klinik, warum Young-goon sich unter Strom gesetzt hat und warum sie keine Nahrung zu sich nimmt. Unverdrossen trägt das junge Mädchen das Gebiss ihrer Großmutter, weil sie damit mit Automaten, Lampen und anderen elektrischen Geräten sprechen kann.Mit Young-goon in der Klinik ist der junge Il-sun, der sich gern maskiert und als antisozial gilt. Er hält sich für einen Meisterdieb, der sich unsichtbar machen und seinen Mitpatienten die Charakterzüge stehlen kann. Mit Young-goon verbindet ihn bald eine scheue Romanze.

Der Film hat sehr viele bittersüße Momente. Aktionen die auf dem ersten Blick humoristisch wirken, präsentieren sich, beim genaueren Nachdenken, als Ereignisse, in denen das Lachen schon fast im Halse stecken bleibt.
Der Film ist schwerer Kost, ja. Aber wenn man sich dementsprechend darauf einlässt, wird man auch entlohnt.
Zuletzt geändert von Neo Amon am 01.01.1970, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Offline
Benutzeravatar

LightningShinya

Materia-Jäger

  • Beiträge: 44
  • Registriert: 07.10.2012, 18:40
  • Wohnort: Am Ende der Welt...(Sanktumfall)
  • Geschlecht: weiblich

Re: Asienkino

Beitrag02.11.2012, 13:28

Tokio Sadist.....mehr gibs nicht zu sagen
Und die Gaisha
The Wolds ends whit me
my frend^^
Offline
Benutzeravatar

Valvados

Cetra

  • Beiträge: 2909
  • Registriert: 22.04.2008, 13:28
  • Wohnort: Sony Headquarters
  • Geschlecht: männlich

Re: Asienkino

Beitrag04.11.2012, 21:50

In letzter Zeit kaum asiatische Filme geschaut.

Der letzte Film an den ich mich erinnere war Dream Home.
Der Film hat n paar echt krasse Szenen.
Bild
Nichts für schwache Nerven.
Bild
----------------------------------------------------------- Twitter: @Valvados
Offline
Benutzeravatar

Neo Amon

Moderator

  • Beiträge: 1062
  • Registriert: 21.12.2009, 20:53
  • Wohnort: Happy Place

Re: Asienkino

Beitrag07.11.2012, 03:50

Tokyo Gore Police

Tokio in der nahen Zukunft: die Polizei wurde privatisiert und herrscht über die Stadt. In der Stadt selbst treiben manipulierte Menschen ihr Unwesen. Die sogenannten „Engineers“ wurden vom Mad Scientist „Key Man“ erschaffen, der ihnen einen schlüsselähnlichen Gegenstand einführte. Verlieren diese Menschen ein Körperteil, so wächst eine mächtige Waffe nach. Die einzige Möglichkeit diese Monster zu stoppen, ist das Körperteil mit dem „Key“ abzutrennen. Die einzigen, die der Bedrohung gewachsen sind, sind die „Engineer Hunters“, eine militärische Sondereinheit der Polizei, die mit gnadenloser Brutalität vorgeht.


Tja, was soll ich noch sagen?
Wo Gore drauf steht, ist auch Gore drin. Und holla gehts da zur Sache.
An den Effekten und Kostümen hatte ich meine wahre Freude. Das war alles mit sehr viel bizarrer Liebe gestaltet, da auch relativ wenig mit CGI gearbeitet wurde, sondern viel Maske & Make up und sonstigem. Sehr fantasievoll.
Was auch nötig war, dass der Film sich nicht zu ernst nimmt. (Bei der beschissenen Handlung wahrlich fatal)
Das wars auch schon mit dem positivem. Der rest war unterdurchschnittlich.

Die Splatter Szenen feiert man Anfangs noch, da sie sehr überzeichnet und fast schon comichaft sind, aber man sich später nur denkt: "Ja okay, der Typ hat nur noch seinen linken Wangenknochen. Jetzt ist auch mal gut."
Dazu hat der Film auch noch mit diversen Fehlern des japanischen Kinos zu kämpfen:
Das fehlen der Cinemascope, (weswegen der Film halt wie so'n Billo-TV-Movie ausschaut) die Schablonenhaften Charaktere, die ein charakteristika haben und das immer ins extreme, und das sehr starke overacting der japanischen Darsteller. (Welche wahrscheinlich schon ein paar mal hier residiert haben
Klar, es ist trash, dennoch etwas zu plump und die angebliche Sozialkritik find ich auch hanebüchend.

Ich werde mich jedenfalls erstmal läutern, da ich partout diesen Gesichtsausdruck nicht wegbekomme.
Spoiler: anzeigen
Bild
Bild
Offline
Benutzeravatar

Xifer-D-NAND

CC-Crew

  • Beiträge: 822
  • Registriert: 28.11.2011, 13:47
  • Wohnort: Irgendwo in einem Nirgendwo zwischen der Hölle und einem Ort der gar nicht existiert
  • Geschlecht: männlich

Re: Asienkino

Beitrag30.01.2015, 17:13

Dann lass uns diesen alten Thread mal wieder relevant machen.

In letzter Zeit bin ich wieder ganz tief drin im asiatischen Kino. Die meisten Filme die hier angesprochen wurden, habe ich mir inzwischen mehrmal angeschaut und ich liebe sie alle. Vor allem die südkoreanischen Filme von Park Chan-Wook (Oldboy, I'm a Cyborg but that's ok) und seinem Freund Kim Jee-Woon (A Tale of Two Sisters, The Bad the Good and The Weird, I saw the Devil), sind so ziemlich das beste was man sich anschauen kann.

Aber ich möchte mal ein paar mehr Filme vom japanischen Regisseur Sion Sono vorstellen. Einer seiner bekanntesten Filme sollte Strange Circus sein und das auch zu Recht. Dieser Film zeigt was Sion Sono so besonders macht. Er versteht es, nur durch Bilder und dem KOntext sehr strake Emotionen zu erschaffen, dabei erzählt er immer eine ziemlich skurrile Geschichte, die sich dennoch sehr natürlich anfühlt und drastische Themen anspricht. Die Dialoge sind so perfekt ausgearbeitet und die Charaktere so sympathisch, dass man am liebsten nur sie sehen möchte. Ich halte Love Exposure für sein Meisterwerk. Ein vierstündiger Film, der das Thema Liebe, so ehrlich und mit all seinen Facetten darstellt, dass im Prinzip alle anderen Liebesfilme unnötig sind. Das schöne bei seinen Filmen ist, dass sie alle das Lächerliche im Ernsthaften und andersrum aufzeigen, also so wie die Welt ist. Man weiß nicht ob man lachen, oder weinen soll, man erkennt sich selbst und andere. Somit sind seine Filme immer eine sehr persönliche Erfahrung. Er hat sogar ein Film, übers Filmmachen gemacht.
Dieser Film macht sich über alles lustig und nimmt sich zur selben Zeit nicht ernst und wirkt damit wie die absolute Parodie.
Bild
Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron