Aktuelle Zeit: 25.09.2018, 08:18


Warum ist FF7 besser als andere?

Alles rund um das Originalspiel Final Fantasy VII und Allgemeines zur Compilation.

Moderatoren: Redjac, ][SeriaL][, Neo Amon, Fredl

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Jofresh

AVALANCHE-Rebell

  • Beiträge: 16
  • Registriert: 11.02.2010, 19:47

Beitrag12.02.2010, 17:01

Die Welt ähnelt unserer ist aber in manchen Hinsichten anders,und somit auch interresant...

Es ist der Mix zwischen:
Kampf,Krieg,Freundschaft,Liebe,manchmal auch Trauer und Perfekter Musik mit Perfekten Chars....

Man bekommt einfach Lust weiterzuspielen....

FF7 ist einzigartig!
Offline
Benutzeravatar

Belo

Lunar-Brigadist

  • Beiträge: 88
  • Registriert: 28.08.2009, 06:44
  • Wohnort: In Dunkelheit und Kälte

Beitrag12.02.2010, 19:20

Für mich persönlich war es zuallererst...

Der Auftakt, Midgar ist einfach eine fantastische Stadt. Dreckig, Arm und Reich recht nah beieinander aber doch getrennt, eine Umweltkatastrophe und dennoch laufen da Blumenmädchen durch die Gegend und Leute benutzen Magie.
Das alleine war schon Tiefgang (denn es befasst sich mit Problemen der Moderne) und Fantasie gemischt und hat Lust auf mehr gemacht.

Dann....
ich weiss viele mögen Cloud nicht, aber für mich ist er der beste Hauptcharakter den es jemals gab, weil er irgendwie voller Fehler ist und irgendwie total planlos und auch hilflos. Seine ganze "Stärke" hilft ihm nichts, weil er selbst nicht kapiert was eigentlich los ist. Der ganze Weg hin zum Finden seiner Wahrheit fand ich super interessant und mitreißend. Ich hatte auch selten das Gefühl, dass der Hauptcharakter so viel Grund hatte zu kämpfen wie Cloud.

In anderen Spielen nimmt man oft hin, dass der Hauptcharakter eben der Held ist und große Ambitionen hat.
Aber Cloud ist in diese Sache reingerutscht und wenn er den Fragen in seinem Kopf hinterherelaufen ist, ist er unwillkürlich auch Sephiroth , Jenova und Shinra gefolgt.

Dann hatten alle Charaktäre in diesem Spiel gute Gründe sich CLoud anzuschließen. Keiner war einfach so dabei.

Was ich damit sagen will, ist dass ich die Charaktäre alle sehr überzeugend fand. Nicht lieblos oder irgendwie eine gewisse Rolle ausfüllend. Ich hätte mir zu jedem der Hauptcharaktäre und zu einigen Nebencharaktären durchaus eigene Spiele/Geschichten/Bücher/Filme was auch immer vorstellen können.

Rufus, die Turks, Bugenhagen, Professor Gast,... beim SPielen hatte ich einfach nicht das Gefühl, dass sich die Entwickler viel Mühe gegeben haben, sondern ich bin voll eingetaucht in diese Welt und habe vergessen, dass das von irgendwem erdacht wurde.
Später dann habe ich gedacht, wow, das haben sie wirklich fantastisch gemacht, aber währenddessen dachte ich nie, nicht schlecht, netter Gedanke von den Entwicklern oder sowas.

Wie ein spannendes Buch, hat es mich gepackt, gefesselt und erst als es vorbei war wieder losgelassen. (aber so ganz ja nie ;) )
Bild
† Don't blame me. Blame yourself or God. †
Offline
Benutzeravatar

Orochimaru

Legendärer Turk

  • Beiträge: 423
  • Registriert: 28.09.2009, 18:17

Beitrag15.02.2010, 12:54

Warum FF7 besser ist als andere? Ganz einfach in FF7 kommt Sephiroth vor und in den anderen Teilen nicht, also ist es folglich das beste FF :wink:

Auch erfreulich war, dass ein nerviger Charakter wie Aerith stirbt und es somit kein absolutes Happy End gibt^^
Bild
Offline
Benutzeravatar

undeadbliss

Moderator

  • Beiträge: 882
  • Registriert: 24.09.2007, 11:40
  • Wohnort: München

Beitrag15.02.2010, 15:13

Ich find FF9 halt besser =3
You get what anyone gets ~ you get a lifetime.
Offline
Benutzeravatar

Valvados

Cetra

  • Beiträge: 2909
  • Registriert: 22.04.2008, 13:28
  • Wohnort: Sony Headquarters
  • Geschlecht: männlich

Beitrag15.02.2010, 15:28

Für mich ist FF 9 und 12 die schlechtesten der Reihe.
Ach wie verschieden die Geschmäcke doch sind. ^_^
Bild
----------------------------------------------------------- Twitter: @Valvados
Offline
Benutzeravatar

undeadbliss

Moderator

  • Beiträge: 882
  • Registriert: 24.09.2007, 11:40
  • Wohnort: München

Beitrag15.02.2010, 15:30

Mh...ja, das kannst du laut sagen ~ der Grundstein eines jeden Forums und so... ich glaube wenn ich anfangen würde mich über FF10 auszulassen...aua. Daher...stimme ich dir zu ^.^
You get what anyone gets ~ you get a lifetime.
Offline
Benutzeravatar

Belo

Lunar-Brigadist

  • Beiträge: 88
  • Registriert: 28.08.2009, 06:44
  • Wohnort: In Dunkelheit und Kälte

Beitrag15.02.2010, 18:32

und ich fand FF8 und FFX-2 am schlechtesten.
Wenn ich an FF8 denke....bbrrrrr
aber andere lieben es :roll:
Bild
† Don't blame me. Blame yourself or God. †
Offline
Benutzeravatar

Red XIII

Legendärer Turk

  • Beiträge: 466
  • Registriert: 30.12.2010, 19:51
  • Wohnort: Cosmo Canyon
  • Geschlecht: männlich

Beitrag01.01.2011, 22:57

Warum FFVII das beste FF is?

Ich würd sagen wegen den Charakteren.In keinem FF hab ich so mit gefühlt.Oh Gott als Aerith niedergestochen wurde... Zuerst hab ich gelacht, weil es so lustig aussah wie Sephi von oben kam, aber dann bekam ich doch Gänsehaut und so.
Dann is da noch die atemberaubende Atmosphäre! Der OST vom Cosmo Canyon OMG der is geil*_* Und Onewingedangel! Einfach beste VGMs!
Die Story is natürlich das wichtigste und einfach nich in Worte zu fassen dieses Game muss man zocken!
Sephiroth is einfach der beste Antagonist und Cloud der beste Protagonist und FFVII is das beste RPG und nich nur das beste FF für mich!
Offline
Benutzeravatar

rAvingDaahh

Materia-Jäger

  • Beiträge: 27
  • Registriert: 11.01.2011, 12:55
  • Wohnort: da könnte ein text stehen

Beitrag12.01.2011, 15:54

dere!!!

ja ich denke, dass mir viele mit meiner meinung folgen werden. ich war damals 16 als ich zum 1. mal FF VII in der werbung sah. ich weiss nicht warum, die grafic die fantasy-umgebungen, die zauberein, und der spot-trailer-erzähler haben mir seit diesem moment die sinne genommen. ich wollte nach wenigen sekunden als der zug und die sequenz von jenova gezeigt wurden dieses spiel mein eigentum nennen. an das kann ich mich genau erinnern. ich denke es ist eine art "materia" die man "in sich trägt" entweder man hat es (das interesse) oder man hat es nicht sodass man quasi vom game "auserwählt" wird. wie bei harry potter, da sucht sich der zauberstab auch den träger aus. :)

auch war damals die auflösung u die darstellung der charaktere das ganze 3D umfeld, es war ein neues zeitalter aufgetaucht, wo man blitz-artig in ein abenteuer gezogen wird dem man nicht widerstehen kann. für die technologie für "damals" war FFVII ein höchst gelungenes meisterwerk! ja, ok einige macken wie haupstächliche darstellungen der objekte u charaktere zB. auf landkarten waren schon damals für mich schwach. auch vom schulischen können her waren auch rechtschreibfehler (verwendung von é oder á) und auch die englische sprache miteinbezogen u bei manchen szenen stand ich an u kam mit der story nicht mehr mit. auch dass man auf die idee kommt dass man ein dorf wieder abklappern könnte um andern zu helfen oder dort wieder etwas zu entdecken, forderte ev. logisches denken oder genug phantasie. aber ein freund sagte, "du musst das mal alles programmieren können". damals war die technik vlt. noch nicht so weit u wenn doch hätte das mengen von geld gekostet u wer weiss wieviele cd´s es geworden wären. das spiel wäre fast unleistbar geworden.

heute wird FFVII neu präsentiert. entweder im movie FVII a.c. (complete) dass wie bekannt lt. filmologie 2 jahre nach dem game stattfinden soll, oder die stories wie es dazu gekommen ist. wenn ich auf einigen anbieter-web-sites schaue, was FFVII u dessen charaktere zum sammeln für einen wert hat, also wer da noch nein sagen kann oder es jetzt immer noch nicht begreift der wird nie ein FF-ler werden :)

man grüsst herzlich
Offline
Benutzeravatar

shakluu

Ehemaliger Nutzer

  • Beiträge: 99
  • Registriert: 16.01.2011, 01:40

Beitrag19.01.2011, 22:01

Das beste Game überhaupt gewesen für mich
das erste Anime Rollenspiel und gleichzeitig irgendwie großartig wars, und auch Jahre später wieder zoggen um auch Weapons mitzunehmen und nen Gold Choboo, in der Arena alle Preise abgrasen, Lv dann sowieso maximum, im Krater bei den Töpfen AP in paar Stunden bei allen Materias maxxen, vorher Elixiere mit dem 2x Item Trick massig dabei haben

mit dem Goldchobo Ritter der Runde holen und Mime/Nachahmen und dieses Gegenschlag Materia oder wie das hieß koppeln

bei den weapons dann 2x Beschwörung Ritter der Runde und dann wird bei jedem Treffer von der andren Seite gemimmt und 2x13xArthurRitter losgelassen
Offline
Benutzeravatar

Kefka

Prof. Gasts Gelehrter

  • Beiträge: 204
  • Registriert: 28.11.2009, 18:53

Beitrag31.01.2011, 14:04

In meinen Augen ist es vor allem die Liebe zum Detail, welche FF VII als Serienprimus qualifiziert! Damit meine ich Details in fast jeder Hinsicht.
Nur ein Beispiel hinsichtlich der Story: Irgendwann erfährt man, dass damals Zack statt Cloud der Soldat 1.Klasse war. Nebenbei und völlig subtil erfährt man aus vielen verschiedenen Quellen immer wieder Kleinigkeiten des Puzzles, ohne das man weiß, dass es ein Gesamtbild ergeben soll. Man trifft Zacks Eltern in Gongaga-Village, die immernoch auf ein Lebenszeichen ihres Sohnes warten. Dann natürlich die Andeutungen von Aeris, allein schon auf dem Spielplatz nahe dem Wall Market, wo sie kurz und eigentlich völlig nebenher erwähnt, dass sie mal einen Freund hatte, der Soldat war und in Clouds Alter sein müsste. Dann diverse Flashbacks, u.a. unten im Keller der Shinra-Villa, wenn man ab einem gewissen Zeitpunkt mit dem "Subjekt-Behälter" spricht, worauf dannn die Szene von Clouds und Zacks Flucht auslöst. Genauso wie die kleinen Zeichen hier und dort, die eingeritzten Buchstaben im Glasbehälter "Fütterungszeit, das ist unsere Chance") Das sind Dinge, die ich beim ersten Mal durchspielen gar nicht so wahr genommen habe, weil ich sie für völlig irrelevant hielt, so nach dem Motto: Hauptsache ein Nebenchar hat ein wenig Text. Beim zweiten Mal durchspielen war es wegen all dieser kleinen Details, die man von Haupt- aber auch totalen Nebenchars/NPCs erfährt, die ich ja nun schon in ein Endergebnis einsortieren konnte ein viel viel tiefgründigeres Spielerlebnis und vor allem... verstehen! (Und dann aber irgendwie doch nicht ganz verstehen).
Ein anderes Beispiel wären die Antagnonisten: Präsident Shinra und Rufus werden zu Beginn des Spiels als die Hauptantagonisten vorgestellt. Man hat sehr viele Szenen, wo Rufus mit anderen Leuten interagiert, debattiert und diskutiert. Diese Charaktere MÜSSTEN nicht sein, all die bösen Pläne, die sie aushecken könnte Rufus auch selbst erledigen. Aber sie sind da und sie haben ihre Marotten (ich sag nur "gyaahahaa" , "kyaahaha" , "Und vergiss das Schweineschmalz nicht!"). Das sind Details die man sich rein theoretisch hätte sparen können, aber sie wurden eingebaut. Ich könnte jetzt fast jeden Aspekt des Spiels anschauen, die Details sind überall. Natürlich auch die Turks.... ich meine... zutiefst sympathische Killer ;) Vor allem Rude ("... ... ...")
Ich seh fast jedem Char in FF VII einfach gerne zu, was er macht und wie er "spricht"
Zuletzt geändert von Kefka am 01.01.1970, 01:00, insgesamt 2-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

Seongkyoon

Materia-Jäger

  • Beiträge: 28
  • Registriert: 05.06.2011, 12:41
  • Wohnort: Midgar

Beitrag07.06.2011, 07:26

Meiner Meinung nach steckt VII voller Geheimnisse und es gibt so viele Interpretationsmöglichkeiten zu den Sitautionen und Geschehnissen wie in keinem anderen Teil. Die Charaktere wirken richtig menschlich durch ihre Schwächen und Emotionen. Man muss sich vieles selbst zurecht denken und es kommen immer wieder neue Wendungen ins Spiel.

Die Musik, das Kampfsystem und auch die Art wie man Charaktere und Substanzen leveln kann fand ich toll. Zudem gab es die Möglichkeit optionale Charaktere zu finden, Aufrufsubstanzen und auch Zauber. So war jedes Spiel ein anderes und wenn man nicht gerade einen Lösungsweg aus dem Internet/Buch nutzte so hat man doch fast bei jedem neuen Durchgang etwas neues rausgefunden.
Offline

Shine

AVALANCHE-Rebell

  • Beiträge: 24
  • Registriert: 27.07.2011, 22:08

Beitrag31.07.2011, 05:34

Nun die wirkliche Frage ist warum ist der Papst katholisch? Nein aber ernsthaft, ich denke es liegt wirklich an dem Epos das die Story wurde. Keine andere Geschichte hat mit jemals so mitgerissen. Es gab insgesamt 2 Geschichten die ich so traurig, ergreifend und doch schön fand, dass ich mehr als nur feuchte Augen bekommen habe. 1 war in einem Spiel (FFVII) eingebaut, die andere in einem Anime (Clannad). Zusätzlich ist es in FFVII die enorme Liebe ins letzte Detail die das Spiel so sagenhaft macht. Für die damaligen technischen Möglichkeiten ist es definitiv absolut am Limit des Möglichen. Mit besserer Grafik und neuen technischen Möglichkeiten ist es halt schwieriger einen solchen Grad an Perfektion jemals wieder zu erreichen und ausser mit enormen Geldmitteln völlig unmöglich. Wenn die Nachfrage besteht kann ich ja mal einen Thread eröffnen und das ganze ökonomisch begründen, (BWL Student) warum es heute und auch in der Zukunft nicht mehr möglich sein wird so nah an das derzeitige Limit heran zu kommen. Ansonsten hat die FF-Reihe an sich halt auch ihre eigenen Markenzeichen, die das Spiel ausmachen und die wir alle so lieben. Ich denke in einem falschen Zusammenhang würden wir diese "Riesenküken" (Chocobos mal negativ dargestellt) total dämlich finden, so sind wir halt damit groß geworden und es wurde zum Kult. Dabei ist es halt schwierig genau diesen Sprung zum Kult zu schaffen, aber solche Alleinstellungsmerkmale zeichnen die Serie halt aus. Innerhalb der Serie muss ich sagen, dass mir in FFVII halt vieles besser gefallen hat als in den anderen Spielen. Zum einen natürlich die komplexe ergreifende Story, dann natürlich das Materia- Kampfsystem, aber vor allem wie schon angesprochen die extreme Liebe bis ins kleinste Detail. Dass halt irgendwie überall was neues versteckt zu sein scheint oder wieder Hinweise auf andere Dinge liefert... der Gold Saucer war auch super... die Charakterentwicklung wie ich finde in der gesamten Serie absolut einmalig. Auch hat es ein Genre geprägt und begründet wie kaum ein anderes Spiel. Für viele war es das wirkliche erste RPG und gerade durch seine Story und [spoiler]Aerith's Tod[/spoiler] wird es wohl auch allen immer in Erinnerung bleiben. Zusätzlich sind beide, sowohl Protagonist als auch Antagonist in fast jeder Top 10 Lieblingsheld oder Lieblingsbösewicht Liste mit dabei. Es begeistert so gut wie alle die es gespielt haben und ist wohl weltweit das bekannteste Rollenspiel was es gibt. Es ist ein Mythos unter den Spielen, lieferte Stoff für viele Legenden (Gerüchte aber Legenden hört sich einfach besser an) und schuf sich somit nicht nur einen Platz im Spiele-Olymp sondern wurde zum heiligen Gral unter all den Spielen.
Offline

Chrree

AVALANCHE-Rebell

  • Beiträge: 13
  • Registriert: 29.07.2011, 11:04

Beitrag31.07.2011, 11:53

Oh, da gibt es für mich so einige Gründe. Ich hoffe, ich kann das überhaupt in Worte fassen.

Also erst mal finde ich den ganzen Look viel interessanter. Vor allem wenn man zum ersten Mal den Part in Midgar spielt, hat das alles eine ganz eigensinnige Atmosphäre. Das ist ein ziemlich großes Konstrukt, was man in dem wirklich beeindruckenden Intro ja zu sehen bekommt, damit man erst mal sieht, wo man sich eigentlich befindet.
Ansich fand ich aber, dass einfach die ganze Welt diese gewisse Atmosphäre hatte. Midgar war nur ein großartiger Anfang, der einen eingestimmt hatte.

Dann sind die Charaktere viel interessanter, als in den anderen FF oder Rollenspielen allgemein. Die Shinra als Gegner, mit Cloud als Held, der ehemals selber Mitglied war, da kam man sich schon ziemlich cool vor. Sephiroth, der das total Mysterium ist, mit seinem überlangen Mörderschwert, seinem coolen Look und seiner Überpower, da kann irgenso ein Clown, oder 'ne Hexe als Erzfeind nicht gegen anstinken! Das ist nicht so der typische Erzfeind und alles an dem ist cool.
All die anderen Charaktere sind aber natürlich auch interessant. Barret mit ner Waffe als Arm, der sich immer vol hart gibt aber in Wirklichkeit nicht so der Arsch ist, wie er am Anfang zu sein scheint, oder Vincent den man in nem Sarg findet und voll die abgedreht Fähigkeiten hat, die Turks in ihren schicken Anzügen und coolem Auftreten usw.

Eine Sache die mich auch ganz besonders beeindruckt hat, ist das Kampfsystem. Die Anderen fand ich im Gegensatz dazu echt oberflächlich. Diese Substanzen waren so komplex anwendbar, das hatte mich damals echt beeindruckt und ich finde noch heute, dass es das beste Kampfsystem ist. 16 Slots in denen man Substanzen nach eigenem Belieben und der eigenen Kreativität miteinander kombinieren konnte, das hat einem echt unzählige Möglichkeiten geboten. Wenn man wusste wie und wenn man entsprechend genügend geschuftet hat, konnte man sich am Ende sogar unbesiegbar dadurch machen.

Ohne eine tolle Story, wäre das alles aber natürlich nur halb so gut gewesen und die Story von FF7 war extrem interessant! Das Geheimnis um Clouds Vergangenheit, Sephiroths Beweggründe, was mit Shinra passiert und was mit den eigenen Charakteren passiert, war extrem interessant.

Da waren natürlich noch zig andere Dinge wie die Musik, die Gegner (die Weapons in FF7 fand ich bisher am besten von allen Geheimbossen) oder die Cutszenen aber ich will ja nicht alles auflisten, sonst könnte ich auch einfach "das ganze Spiel" schreiben (was im Grunde ja auch der Fall ist xD).
Offline
Benutzeravatar

Noctis

SOLDIER 1. Class

  • Beiträge: 2463
  • Registriert: 22.12.2010, 22:49
  • Wohnort: Ruins of Naughty Dog HQ
  • Geschlecht: männlich

Re: Warum ist FF7 besser als andere?

Beitrag09.07.2013, 10:54

Eindeutig die Story und die Charaktere! In keinem Final Fantasy gibt es so eine intensive Story oder einzigartigen Charaktere.
Spoiler: anzeigen
Und nicht zu vergessen der tod von Arieth, der wohl einer der bedeutesten ereignisse der Videospiel Geschichte sein dürfte.


Auch wenn ich mittlerweile der Meinung bin das FF VIII der beste Teil ist, so kann ich den Hype immer noch nach vollziehen.
Ein FF XV wird wie schon FF XIII nicht darum kommen sich an FF VII zu messen.
Bild


O, mein Freund!
Jetzt hier ist ein Sieg.
Dieses galt als Gloria.
O, mein Freund!
Feiern wir diesen Sieg, für den nächsten Kampf!
Offline
Benutzeravatar

DarkMessenger

CC-Crew

  • Beiträge: 806
  • Registriert: 22.04.2011, 17:55
  • Wohnort: Berlin
  • Geschlecht: weiblich

Re: Warum ist FF7 besser als andere?

Beitrag09.07.2013, 11:38

Das wird mehrere Gründe haben.
Einmal hat sich das Spiel ja am meisten verkauft. Ich kenne Leute, die kennen wirklich nur 7 und müssen immer rumkreischen, dass es der beste Teil der Reihe ist und sie gar keinen anderen zu spielen brauchen. Wenn man überlegt, dass es fast doppelt so oft verkauft wurde wie FF IX..

Trotzdem.
Die Welt und die Figuren waren sehr gut durchdacht. Man braucht sich nur Jenova und die Cetra anschauen. Da kann man so unendlich viele Theorien aufstellen.
Die Figuren haben alle anständige Hintergrundstorys, die sich nach und nach lüften. Selbst bei den optionalen Figuren hat man noch etwas in Erfahrung bringen können.
Sowieso GAB es einfach unglaublich viele Figuren, die irgendwie wichtig für die Handlung waren.
Zudem war es der erste Teil für die Playstation. Woooow, krass hammer~ D:

Also, ich denke, dass es viel mit den Figuren und der Hintergrundgeschichte zu tun hat. Man erfährt viel und doch wenig, es gibt unzählige ungeklärte Theorien. Und Bugs. Unzählige Bugs, die man einfach nicht missen möchte :D

Ach ja, und natürlich ein gewisses Ereignis am Ende von CD 1. Das ist auch das Problem. Wäre es am Ende passiert, so wie bei Final Fantasy X, wäre die Aufregung wahrscheinlich nicht halb so groß gewesen. Und erst die Theorien DAZU xD
Bild
#GummischiffSwag
Offline

Kaz

AVALANCHE-Rebell

  • Beiträge: 18
  • Registriert: 06.12.2011, 22:03

Re: Warum ist FF7 besser als andere?

Beitrag21.03.2014, 20:59

Ich liebe das große Puzzle, was FF VII darstellt in Hinblick auf die Geschichte und diverse Zusammenhänge, diese Erzählstruktur ist auch in den nachfolgenden Teilen VIII und IX zwar vorhanden, aber da haben mich andere Dinge wieder herausgerissen, die ich nicht gut umgesetzt fand. Man merkt einfach, dass Squaresoft da sehr ambitionierte Spiele entwickeln wollte, aber nicht alles implementieren konnte oder sich über manche Dinge nicht so den Kopf zerbrochen hat, was in Retrospektive vielleicht gar nicht so schlecht war *hust Compilation of FF VII hust*. Natürlich sind auch der großartige Soundtrack und das wunderbare Artdesign weitere Punkte, die ich in anderen Teilen vielleicht nicht so stimmig fand. Bei VII denke ich, dass jede Stadt und jeder Fleck irgendwo seinen Sinn hat und es bis auf die diversen Minispiele (die ja laut Interviews nur zur Übung für manche Programmierer ins eigentliche Spiel integriert wurden) keine großen Filler gibt, die ich unbedingt umgehen wollte. Insgesamt sagt mir einfach die Welt und die Mythologie am meisten zu und ich könnte manchmal stundenlang in diversen FF Wikis stölpern, weil mich das Spiel so fasziniert, Wahnsinn! :)
´´Cloud ist in Advent Children nur deprimiert, weil er in der Compilation of FF VII Welt leben muss statt der Original FF VII Welt.´´
Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron