NieR: Automata Community Event

0

NieR: Automata, Nachfolger des beliebten Action-RPGs NieR aus dem Jahre 2010, erscheint am 10. März diesen Jahres in Deutschland. Anlässlich dessen lud das deutsche Square-Enix-Team zu einem NieR: Automata Community Event ins schöne Hamburg ein.

Neben rund 25 NieR-Fans und dem SE-Team waren auch 4 Ehrengäste vor Ort: Direktor Yoko Taro, Produzent Yosuke Saito, Game Designer Takahisa Taura und – last but not least – ein Bierfass im NieR: Automata-Design.

Wie auf SE-Events üblich, waren alle gut versorgt: Man konnte mit einer großzügigen Auswahl an Kaltgetränken mit Taro-San und dem SE-Team anstoßen. Die teils von der sehr langen Anreise geschwächten Besucher konnten sich mit Kartoffelsalat, Würstchen und einer Gaming-Event-würdigen Auswahl an Süßkram stärken. Von Barbara und ihrem SE-Team fühlte man sich sehr herzlich betreut, das Beisammensein war nahezu familiär.

Der „offizielle Teil“ begann in einer netten Sofaecke mit der Vorstellung des Teams, der Ehrengäste und natürlich von NieR: Automata. Taura-San hat das Spiel für uns angespielt und uns einige Features gezeigt, über die wir leider nicht schreiben dürfen. Wir verraten euch nur so viel: Auch in ferner Zukunft gibt es noch genug zum Angeln und wir alle werden unsere Freude an den Waffen haben.

Dass das NieR- und das Drakengard-Universum eine eingefleischte Fanbase haben, merkte man in der Fragerunde. Leider konnte man den Machern nichts über die Story des Spiels entlocken. Einige der beliebtesten Story-Twists und Game-Features wurden auf elegante Weise auf „Bier“ zurückgeführt – also huldigt dem Fass! Ich habe aus dieser Fragerunde vor allem drei Dinge mitgenommen:

  • Spieleentwicklung geht auf die Leber
  • die Charakternamen 2B, 9S und A2 sind keine Merchandise-Teaser für die neuesten Smartphones (wobei: das 9S kommt bestimmt)
  • Taura-Sans stylisches NieR: Automata-Sweatshirt ist nur in Japan erhältlich

An ca. zwölf voll eingerichteten Spielestationen gab es außerdem im Anschluss an den „offiziellen Teil des Abends“ die Demo zu spielen, die auch PlayStation Plus-Mitglieder bereits daheim antesten konnten. Natürlich hat auch das CC-Team diese Chance genutzt. Das Kampfsystem soll auch weiter genreübergreifend bleiben und macht bereits in der „Demo-Light-Version“ Spaß. Das Spiel ist sehr flüssig zu steuern und muss sich (anders als Nier Gestalt, sorry!) grafisch vor anderen aktuellen Titeln nicht verstecken.

Zum Abschluss des Abends gab es dann noch etwas Fanservice: Liebe Autogramme von den Machern, eine Fotosession mit Taro-San in Emil-Maske und ein Emil-Shirt.

Fazit: Das deutsche SE-Team hat mich nach der langen Terminschieberei mit FF15 wieder mit dem freundlichen Weltkonzern von nebenan versöhnt. Danke für den Abend! Ich habe das Spiel vorbestellt.*

*Ich würde mich trotzdem freuen, ein Exemplar gratis zu erhalten!

Über den Autor

Nusskati

Ich bin seit 2008 treue Anhängerin der CetraConnection und vor allem für Content im Forum zuständig.