WoFF: Details zu Charakteren und Mirages

5

Square Enix hat Informationen zu den kürzlich gezeigten Screenshots veröffentlicht. Diese behandeln die wichtigsten Charaktere und die Mirages.

Charaktere

  • Lann (gesprochen von Soma Saito): Reynns aufgeweckter und lebhafter Zwillingsbruder. Er kann zwar manchmal etwas einfältig sein, aber auch überraschend cool, wenn es wichtig ist.
  • Reynn (gesprochen von Sora Amamiya): Lanns Zwillingsschwester. Sie ist das exakte Gegenteil von Lann und geht alles mit Bedacht an. Sie ist intelligent und zeigt dies auch oft.
  • Sowohl Lann als auch Reynn haben keine Erinnerungen und tragen eine geheimnisvolle Kraft in ihren Armen. Wird diese Kraft entfesselt, erscheint eine Rüstung an ihren Armen.

World-of-Final-Fantasy_2015_12-25-15_019 World-of-Final-Fantasy_2015_12-25-15_020

  • Tama (gesprochen von Ayana Takekatsu): Lanns und Reynns Reisegefährte. Tama zeigt ihnen den Weg und ist jemand, auf den sie sich verlassen und von dem sie verschiedene Dinge lernen können.
  • Krieger des Lichts aus Final Fantasy (gesprochen von Toshihiko Seki): Cornelias legendärer Krieger des Lichts. Infolge eines bestimmten Vorfalls erschien er in Cornelia.
  • Cloud aus Final Fantasy VII (gesprochen von Takahiro Sakurai): Ein Soldat, der das riesige Buster Sword schwingt. In der „Stadt der antiken Bücher“ hilft er jenen, die in einen gewissen Vorfall verwickelt sind.
  • Lightning aus Final Fantasy XIII (gesprochen von Maaya Sakamoto): Eine weibliche Kriegerin, die Lann und Reynn in einer kritischen Situation helfen. Sie bekämpft ihre Gegner so schnell wie ein Lichtblitz.
  • Prinzessin Sarah aus Final Fantasy (gesprochen von Yoko Asagami): Die Prinzessin von Cornelia. Sie hält sich nicht zurück, wenn ihr Land in Gefahr ist, und würde sich selbst auf ein Kampffeld voll mit gegnerischen Soldaten wagen.
  • Yuna aus Final Fantasy X (gesprochen von Mayuko Aoki): Ein weibliches Medium, das Valfaris kontrolliert. Sie bezeichnet Lann und Reynn als die „Leute, die das Unheil hervorgerufen haben“.
  • Sherlotta aus Final Fantasy Crystal Chronicles: Echoes of Time (gesprochen von Marina Inoue): Ein Mädchen, das das „Sherlotta Gasthaus“ führt, ein Ort zur Entspannung für Reisende.
  • Faris Sherwiz aus Final Fantasy V (gesprochen von Rie Tanaka): Eine Piratenkapitänin, die mit ihrem Schiff im Saronia-Hafen angelegt ist. Sie ist eine tapfere Kämpferin und kontrolliert den Seedrachen Syldra.

Mirages

Die Spieler können verschiedene Mirage-Monster fangen. Diese können unter anderem dazu genutzt werden, an Orte zu gelangen und Schätze zu erreichen, die blockiert werden. Große Mirages können auch als Reittiere genutzt werden, um schneller voranzukommen.

Im Kampf

Durch die Kraft in ihren Armen können Lann und Reynn die Mirages einfangen und sich mit ihnen anfreunden. Dazu ist es im Kampf möglich, einen geschwächten Mirage zu „gemifizieren“. Gefangene Mirages können beliebig umbenannt und im Kampf eingesetzt werden.

Im Kampf können Mirages auf zwei Arten genutzt werden. Werden sie aufeinander gestapelt, werden ihre individuellen Fähigkeiten kombiniert und verstärkt, wodurch neue Fährigkeiten freigeschaltet werden können. Kämpfen sie allerdings nicht gestapelt, können die Mirages unabhängig voneinander agieren. So können mehrere Aktionen ausgeführt und mehr Actions Points angesammelt werden.

World-of-Final-Fantasy_2015_12-25-15_011

Unterschiedliche Größen

Die Größe der Protagonisten und Mirages ist wichtig für das Stapeln. Von unten nach oben gesehen, können eine „große“, eine „mittelgroße“ und eine „kleine“ Figur aufeinander gestapelt werden. Sind die Protagonisten in ihrer großen Form, werden sie als „Groß“ klassifiziert, in klein sind sie „Mittelgroß“.

Durch den Einsatz von Actions Points können im Kampf außerdem Mega-Mirages gerufen werden, die nicht als reguläre Mitstreiter im Kampfgeschehen mitwirken. Werden sie gerufen, ziehen sich die anderen Mitstreiter zwischenzeitlich zurück. Ein Mega-Mirage bleibt im Kampf bis Lanns und Reynns Actions Points aufgebraucht sind. Derselbe Mega-Mirage kann nur einmal in einem Kampf gerufen werden.

Mirage-Entwicklung

Wenn Mirages genügend Kämpfe bestritten haben, können sie sich weiterentwickeln. Diese Funktion wird „Henschinka“ genannt. Als Beispiel wird die Entwicklung von Ifchi über Ifree zu Ifrit gezeigt:

Verschiedene Mirages

  • Junger Chocobo („Klein“): Ein Baby-Chocobo mit einer Eierschale auf dem Kopf.
  • Ifree („Mittelgroß“): Ein Biest, das Feuertechniken benutzt und sich zu Ifrit entwickeln kann.
  • Chocobo („Mittelgroß“): Ein Vogel, der zwar nicht fliegen, aber schnell laufen kann. Sie sind zum Reiten gut geeignet.
  • Ahriman („Mittelgroß“): Ein fledermausartiges Monster mit einem großen Auge, mit dem es verschiedene Techniken anwenden kann.
  • Magitek-Rüstung („Groß“): Eine Maschine, die mit Magie betrieben wird und einen Strahl aus seiner Linse abfeuern kann.
  • Sandwurm („Groß“): Ein riesiger Wurm, der in der Wüste lebt. Er kann verschiedene erdelementare Attacken nutzen.
  • Behemoth („Groß“): Ein Biest mit einem starken Konter und kräftigen Hörnern.
  • Fenrir („Groß“): Ein Monster, das in kalten Regionen lebt. Es kämpft mit schnellen Attacken und „Blizzards“.

[Via Gematsu]


Wie gefällt euch das Gameplay mit den Mirages? Postet eure Meinung in den Kommentaren!

Über den Autor

Toki

Wenn ich mich vorstellen darf: Ich bin Toki. Seit November 2011 bin ich Newsschreiberin der CetraConnection und berichte euch über Final Fantasy, Kingdom Hearts und Co. Ich hoffe, meine News gefallen euch.

Kommentare

Alle Kommentare anzeigen (5)

  • Neo Amon -

    Sehr schöner Artikel, Toki.
    Dankeschön^^
    Nach anfänglicher Skepsis, reiht sich WoFF bei mir hinter FFXV und dem FFVII Remake ein.
    Auch wenn mir die Pokemon Thematik nicht so mega gut gefällt.
    Aber Geschmackssache halt.

  • OvO -

    Kann ich garnicht verstehen. Ich liebe alles was in Richtung Pokemon geht. *_* Naja fast alles. Digimon mag ich nicht. Hab ich als Kind/Jugendlicher immer als Abklatsch empfunden. Yu-Gi-Oh fand ich hingegen wieder toll. Weil ich A: Großer Kartenspielfan bin und B: die Story einfach episch war...

    Aber ich fand das Monsterding auch bei FF13-2 toll.

  • Toki -

    Ich bin auch immer mehr an WoFF interessiert. Ich war zunächst auch etwas skeptisch, was das Monster-Fangen angeht. Ich hab selbst auch bisher jede Pokémon-Generation gespielt und finde auch, dass dieses Sammelprinzip in keinem anderen Spiel so viel Spaß macht wie in der Pokémonreihe.

    In FF XIII-2 war das Monster-Fangen ganz nett, aber ich hatte da zum Beispiel nicht das Bedürfnis, mehr als nur ein paar Monster in den Kampf zu schicken. Daher wahrscheinlich auch meine Skepsis. Aber bisher scheint mir das WoFF-System da auch ausgereifter zu sein.

  • OvO -

    Es war letztlich wohl auch eher fürs Chocobo-Züchten und transfusionieren interessant. Allerdings hatte ich bei Pokemon auch immer nur meine Favoriten.

  • Silent_Thunder -

    Das Prinzip mit den Mirages schlägt bei mir in eine Kerbe, da bin ich mit Fenrir, Ifrit und Behemoth im Gepäck recht schnell verkauft :P
    Mal schauen was noch dagegen sprechen könnte ;)

    Momentan gehört es für mich in die gleiche Kategorie wie Chocobo Tales. Will heißen, wenn es Laune macht, kann ich auch locker über den hohen Niedlichkeitsfaktor hinwegsehen ^^
    Obschon Light in Chibiform (besonders in dem Outfit) und Pink-Wangen-Cloud mir hier eisiges Schaudern über den Rücken jagen. Wohlgemerkt, negatives Schaudern... xD

Schreibe einen Kommentar im Forum