Tabata deutet in Interview neuen Film an

3

Seit gestern ist bei den amerikanischen Square Enix Members der zweite Teil aus der Interview-Serie mit Hajime Tabata (Crisis Core) online. Heute veröffentlicht Eyris ihre Übersetzung, für alle, die mit der englischen Sprache ihre Probleme haben. In dem Interview geht es um die Welt von Crisis Core und der Final Fantasy Compilation VII .

Ich stelle das Interview vorerst hier ein, bei Gelegenheit wird es unserer Sektion mit den Crisis Core Interviews hinzugefügt (wo im Übrigen der erste Teil schon zu finden ist).

Man beachte, dass Tabata erneut bestätigt, dass die Compilation fortgeführt wird (keine Überraschung) und auf die Frage, ob es vielleicht einen weiteren Final Fantasy VII-Film geben könnte, wie folgt antwortet:

Ich würde diese Möglichkeit nicht ausschließen.

Und da das Interview bereits gestern online gestellt wurde, wird es sich auch kaum um einen April-Scherz handeln.

Beachtet noch, dass das Interview u.U. Spoiler bereithält, falls ihr Crisis Core noch nicht kennt.

Q.: Wie viele Freiheiten hatten sie bei Crisis Core, die Final Fantasy VII – Welt weiter auszubauen? Haben sie sich in irgendeiner Weise durch die Popularität und den derzeitigen Ruhm der Charaktere und der Story eingeschränkt gefühlt?

Tabata: Um die authentische Geschichte von Final Fantasy VII und ihrer Charaktere zu erhalten, waren wir sorgfältig darauf bedacht, gewissenhaft am Original zu bleiben, doch im Allgemeinen hatten wir freie Handhabe, für das neue Material. Und die riesige Fangemeinde, welche Final Fantasy VII umgibt, war für uns mehr Inspiration, als Einschränkung.

Q.: Sehen sie irgendwelche Konflikte zwischen der Storyline von Crisis Core und den Erklärungen von Ereignissen in Final Fantasy VII? Welche Herausforderung stand hinter der Entwicklung eines Prequels zu einem der beliebtesten und bekanntesten Final Fantasy Titel?

Tabata: Für einige neue Elemente innerhalb der Sage, vermieden wir Widersprüche durch die Einführung neuer Charaktere. In jedem Fall wurde die Storyline von Crisis Core von Mr. (Kazushige) Nojima überprüft. Dieser war auch mit der Geschichte des originalen Final Fantasy VII beschäftigt, so dass wir nicht mit allzu vielen Problemen rechnen mussten.

Q.: Während des fünften Kapitels von Crisis Core, als Zack, Tseng und die anderen sich in einem Helikopter befinden, welcher sie nach Modeoheim bringen soll, … von wem oder was werden sie da abgeschossen?

Tabata: Zack und die anderen wissen es nicht, aber Genesis Armee ist für diesen Angriff verantwortlich.

Q.: Was ist das „ Geschenk der Göttin“, welches in Crisis Core erwähnt wird? Meinen sie damit etwa diese „dummen Äpfel“?

Tabata: Damit ist nichts Bestimmtes gemeint. Es gestaltet sich unterschiedlich, genau so, wie sich menschliche Wahrnehmungen und Wünsche unterscheiden.

Q.: Crisis Core endet mit den Worten „to be continued“ (wird fortgesetzt). Ist die Compilation von Final Fantasy VII abgeschlossen, oder befinden sich weitere Projekte in Arbeit?

Tabata: Das „to be continued“ (wird fortgesetzt) bedeutet, dass die Geschichte von Crisis Core ihre Fortsetzung in Final Fantasy VII findet. Doch gleichzeitig bedeutet es nicht das Ende der Final Fantasy VII Saga.

Q.: In Anbetracht des riesigen Erfolges, welche die Final Fantasy VII Compilation erreicht hat, … besteht da die Möglichkeit, dass ein weiterer auf Final Fantasy VII basierender Film produziert wird?

Tabata: Ich würde diese Möglichkeit nicht ausschließen.

Q.: Wie hat die Final Fantasy VII Compilation ihr Leben verändert?

Tabata: Der anfängliche Erfolg von Final Fantsay VII nach seiner Erscheinung in Japan, berührte mich sehr. Seit diesem Tag ist es mein Ziel, ein Spiel zu kreieren, welches eine genauso riesige Auswirkung hervorruft, wie Final Fantasy VII. Außerdem hab ich sehr großen Respekt vor dem Talent und den Innovationen der Mitarbeiter von Square Enix, bei denen auch ich heute arbeite. Meine ersten Erfahrungen mit der Arbeit an einem Final Fantasy VII Titel machte ich 10 Jahre nach der Erscheinung des Originalspiels und ich war überwältigt, als ich feststellen musste, wie groß und loyal die Fangemeinde noch immer war. Dies ist ein überwältigender Erfolg, welcher uns kontinuierlich dazu veranlasst, an der Serie und ihrer Erweiterung zu arbeiten.

Über den Autor

Gründer und langjähriger Betreiber des Projekts. 2003 rief er die CetraConnection ins Leben, um Plotanalysen und Theorien über FF VII zu schreiben. Über die Jahre wuchs das Projekt zur größten FFVII-Quelle im deutschsprachigen Raum. Leviathan hat unzählige Artikel und News verfasst, bis er die Leitung 2009 abgab. Ab da war er Stiller beobachter, bis er Ende Mai 2012 cetraconnection.de beendete.

Kommentare

Für diesen Beitrag sind die Kommentare nur direkt im Forum zu sehen