Nicht totzukriegen: Neue Remake-Gerüchte

0

Man sollte meinen, dass es nach der vor kurzem beendeten E3 niemand mehr wagen würde, Gerüchte über ein Final Fantasy VII Remake zu verbreiten…

Doch die Kollegen bei FFWorld.Info haben im Netz einen Artikel gefunden, der das Gegenteil beweist. So schreibt die Seite Gameszone in Berufung auf das „Electronic Gaming Monthly“ (EGM) Magazin folgendes:

„[…] Nachdem vor etwa drei Wochen bereits die aktuelle Ausgabe des GameInformer über die Entwicklung eines Remakes von „Final Fantasy VII“ für die PlayStation 3 berichtet hatte, bestätigt heute eine weitere Quelle diese Mutmaßungen.

Denn so geht aus der aktuellen Juni-Ausgabe des Electronic Gaming Monthly-Magazins (EGM) hervor, dass die Entwicklung an einer überarbeiteten Version des Klassikers bereits begonnen hat: „Last year, SquareEnix teased everyone with what was called the „FFVIIPS3 demo.“ Well, what do you know: This test case was really a sneak peek at a next-gen revival of the PS1 role-playing hit.“ (zu deutsch etwa: Im letzten Jahr [auf der E3]reizte SquareEnix alle mit etwas, das sie selbst „FFVIIPS3-Demo“ nannten. Wir wissen also: Dieser Testfall war tatsächlich eine kleine Vorschau auf die NextGen-Wiederkehr des PSOne-Rollenspielhits.)

Die Frage danach, warum man auf der E3 nicht auf den Titel eingegangen sei, beantwortet das Magazin damit, dass SquareEnix in Los Angeles den 13.Teil der Serie, welcher ebenfalls für die PlayStation 3 erscheinen wird, in den Vordergrund stellen wollte. Für eine offizielle Ankündigung des „Final Fantasy VII“-Remake für Sonys NextGen-Konsole werden dementsprechend nun das PlayStation Meeting sowie die Tokyo Game Show, die im September bzw. Oktober dieses Jahres stattfinden, genannt.“

Man sieht, die Gerüchte sind einfach nicht totzukriegen. Überlegt man sich das ganze doch einmal logisch: Eine XIIIer-Compilation befindet sich in Arbeit. Wie heute enthüllt wurde, wird diese insgesamt sechs Titel beinhalten, von denen bislang nur drei angekündigt wurden.

Zu den Entwicklern von „Fabula Nova Crystallis“ gehören vor allem auch jene Personen, die entscheidend an der VIIer-Compilation beteiligt waren, wie Kitase-San und Nomura-San. Es ist doch wenig wahrscheinlich, dass diese Herren nun auch noch genug Zeit haben, ein so wichtiges Projekt wie das Final Fantasy VII Remake zu bearbeiten. Möglich wäre, dass ein anderes Team mit anderen daran arbeitet. Aber es war Kitase-San mit seinem Team, der die FFVII Tech-Demo erstellt hat und es war gerade immer Tetsuya Nomura gewesen, der betont hatte, wie gerne er an einem solchen Projekt arbeiten würde. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Leute sich die Mitarbeit an dem Remake entgehen lassen würde – wäre es in Entwicklung.

Das Square-Enix auch noch andere hochtalentierte Mitarbeiter hat, steht außer Frage, doch würde man gerade ein Projekt wie das FFVII Remake in die Hände von Leuten legen, die noch nie an einem FVII-Spiel beteiligt waren? Wohl kaum.

Aber wenn im September und Oktober ersichtlich wird, das auch dann immer noch kein FFVII Remake in Sicht ist, werden die Zeitschriften dann wohl von der E3 2007 schreiben und so weiter. Fortsetzung folgt bestimmt!

Über den Autor

Gründer und langjähriger Betreiber des Projekts. 2003 rief er die CetraConnection ins Leben, um Plotanalysen und Theorien über FF VII zu schreiben. Über die Jahre wuchs das Projekt zur größten FFVII-Quelle im deutschsprachigen Raum. Leviathan hat unzählige Artikel und News verfasst, bis er die Leitung 2009 abgab. Ab da war er Stiller beobachter, bis er Ende Mai 2012 cetraconnection.de beendete.

Kommentare

Für diesen Beitrag sind die Kommentare nur direkt im Forum zu sehen